Fußballtradition aus der Skatstadt

TICKER


Montag, 12 Oktober 2020 20:27

Pokalkrimi in Roschütz. Motor eine Runde weiter.

geschrieben von Fr
Artikel bewerten
(17 Stimmen)
Pokalkrimi in Roschütz. Motor eine Runde weiter. Frank Ludewig

Regionalpokal 1.Runde:  SV Roschütz – Motor Altenburg 6:5 n.Em.

Mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung, viel Kampf, Herzblut und auch etwas Glück zieht Motor Altenburg in die zweite Runde des Regionalpokals ein. Mit dem ebenfalls ungeschlagenen Zweiten der Kreisliga Staffel B, lieferte sich Motor ein heißes und sehr abwechslungsreiches Pokalspiel, das erst im Elfmeterschießen entschieden werden konnte.

 

Die Vorzeichen für dieses Pokalspiel waren aus Sicht des SV Motor Altenburg eigentlich nicht gut, denn verletzungsbedingt fehlten an diesem Tag fünf Spieler. Dafür rückten drei Spieler aus der zweiten Mannschaft nach und machtne ihre Aufgabe gut.

Die ersten kleinen Akzente in diesem Spiel setzte Motor. In der 3. Minute segelte C. Rother per Kopf knapp an einem Eckball von C. Wiechert vorbei. Zwei Minuten darauf versuchte es C. Rother mit einem Volleyschuss, der allerdings nicht ins Ziel fand. Auch als F. Bauer nach einem Solo unsanft am Strafraum gestoppt wurde, ging der darauf folgende Freistoß von M. Seidel vorbei. In der Folgezeit kam Roschütz besser ins Spiel, das dann hin und her wog. Zunächst R. Großer und dann A. Theuerkauf konnten für Roschütz die ersten Möglichkeiten verbuchen. Die erste wirklich große Chance im gesamten Spiel hatte Motor in der 28. Minute. F. Bauer schlängelte sich mit dem Ball durch ein halbes Dutzend Gegenspieler bis vors gegnerische Tor, wo ihm in letzter Sekunde noch der Ball von den Füßen genommen wird. Auch der Nachschuss von C. Wiechert blieb ohne Erfolg. Praktisch im Gegenzug zwingt E. Geisler von Roschütz mit einem satten Schuss N. Schote im Motor-Tor zu einer sehenswerten Fußabwehr.

Mittlerweile war das Spiel auf Betriebstemperatur gekommen, doch beide Mannschaften blieben in ihrem Vorhaben, die Führung zu erzielen, noch ohne Erfolg. Der SV Roschütz, mit seinen gefährlichen und schnellen Kontern blieb bisher in der umsichtig geführten Abwehr von M. Seidel hängen. Motor zeigte im Spiel nach vorn oft noch Ungenauigkeiten. Ende der 1. Halbzeit versuchte es erst C. Rother mit einem Distanzschuss, dann knallte ein Ball von C. Wiechert an den gegnerischen Pfosten.

Dann aber hatte der Gastgeber seinen Auftritt. Als N. Schote im Motor-Tor einen Ball parierte, flog dieser wie die Kugel in einem Flipper durch den Strafraum, unglaubliche drei Nachschüsse von Roschütz verfehlten das Tor. Doch zum Durchatmen bleib keine Zeit. Schon im Gegenzug vergab Motor die nächste Torchance und dann schlug der SV Roschütz gnadenlos zu. Wieder so ein schneller Gegenangriff, den N. Schote zunächst per Fuß vereiteln konnte, doch A. Theuerkauf setzte nach und erzielte das 1:0 für Roschütz. Motor war klassisch ausgekontert.

Nach der Pause waren beide Teams wieder voll im Spiel. Motor zeigte sich jetzt etwas mehr, spürte wohl, dass hier noch was geht. Beide Mannschaften spielten etwa auf Augenhöhe, der Ausgang des Spiels war also noch lange nicht besiegelt. In der 56. Minute ließ dann auch Motor seine Angriffsgefährlichkeit aufblitzen. R. Kunze setzte sich außen durch, bediente F. Bauer in der Mitte, der klug auf C. Wiechert ablegte. Wiechert hatte dann keine Mühe, den Ball aus 2 Metern ins leere Tor zu schieben. 1:1 Ausgleich.

Im weiteren Spielverlauf zeigten sich bei beiden Teams langsam Verschleißerscheinungen. Für R. Kunze, der sich vorn völlig verausgabt hatte, kam nun M. Bauer. Zwar ebenfalls etwas angeschlagen, aber hoch motiviert – sorgte er vorn wieder für frischen Schwung. Erst versuchte er es mit einem Distanzschuss, der allerdings übers Tor flog. Dann in der 71. Minute hatte er mehr Glück und erzielte die 2:1 Führung für Motor. Nun versuchte Motor diesen knappen Vorsprung über die Runden zu bringen, musste aber immer wieder in schwierigen Situationen gegen die kreuzgefährlichen Roschützer klären.

Fast hätte der zwischenzeitlich eingewechselte H. Mohammad die endgültige Entscheidung herbeigeführt. Plötzlich tauchte der agile Spieler aus der Motor-Reserve allein vor Roschütz Keeper F. Licht auf – der sich breit vor seinem Gegenspieler aufbaute und in letzter Sekunde noch die Füße zusammen bekam und den Schuß blockierte. Schade. Die Uhr lief weiter, aber in der 86. Minute schaffte Roschütz tatsächlich noch den Ausgleich – und das nicht unverdient.

Verlängerung! Wie weit konnten sich die Spieler beider Mannschaften noch mal motivieren und ihre Kräfte mobilisieren? Das bisherige Spiel hatte deutliche Spuren hinterlassen. Erstaunlicherweise flott ging es in der Verlängerung weiter, als wollten beide Teams ein Elfmeterschießen vermeiden. Mit einem herrlichen Tor, das ihm sicher einen Platz an der ZDF-Torwand verschafft hätte, brachte C. Wiechert die Altenburger wieder in Front. In Ballbesitz sieht er aus etwa 40 Meter Distanz zum Tor Keeper F. Licht weit draußen stehen und pfeffert den Ball in einem Bogen wie mit dem Zirkel gezogen ins Netz. 3:2 für Motor! Roschütz gab sich keinesfalls geschlagen und kam erneut zu einem Zeitpunkt, wo alle schon das Spielende vor Augen hatten, durch S. Kretschmar zum Ausgleich. Mit der gelbroten Karte für M. Schöffmann endete dann die Verlängerung mit 3:3.

Ein langer, mitreisender und kräftezehrender Fußballnachmittag näherte sich dem Ende. Das Elfmeterschießen verlief dann relativ kurz. Roschütz scheiterte zweimal an N. Schote, Motor einmal an F. Licht. Für Roschütz trafen F. Raik, M. Rückmann. Für Motor trafen C. Weichert, F. Baur, Moritz Bauer.

Mit 6:5 zieht Motor am Ende auch verdient in die 2. Runde des Regionalpokals ein. Beide Teams lieferten sich ein tolles Pokalspiel. Der SV Roschütz erwies sich als sehr guter Gastgeber und sehr fairer Gegner. Wir wünschen dem Verein auf seinem weiteren Weg alles Gute.


Roschütz mit: F. Licht, A. Theuerkauf (99. J. Paul), M. Katscher (110. E. Geisler), R. Friedrich, E. Geisler (69. M. Papst), P. Seidlitz, F. Modrach (63. T. Friedemann), St. Kretschmar, R. Betz (GK), M. Rückmann, R. Großer (GK)


Motor mit: N. Schote, M. Seidel, C. Wiechert, D. Urmoneit (69. H. Mohammad), C. Rother, E. Engelhard (73. L. Schellenberg) (110. A. Soulaiman) , A. Fischer, R. Kunze (59. M. Bauer), M. Schöffmann (GK, GRK), A. Alsaka (GK), F. Baur


Schiedsrichter: S. Höfer, D. Schnöckel, R. Patzer

Gelesen 425 mal