Fußballtradition aus der Skatstadt

TICKER


Mittwoch, 07 Oktober 2020 19:45

Fußballkrimi mit Happy End für Motor

geschrieben von Frank Ludewig
Artikel bewerten
(13 Stimmen)

SV Motor Altenburg – FSV Langenleuba Niederhain 3:2 (2:0)

Einen Fußballkrimi erster Güte erlebten die knapp 140 Zuschauer im Spitzenspiel der Kreisliga zwischen Motor Altenburg und Langenleuba/Niederhain. Mit der raschen Zwei-Tore-Führung hatte Motor eigentlich schon früh im Spiel die besten Vorrausetzungen für den nächsten Erfolg geschaffen. Doch dann drehten die Gäste den Spieß um. Anschluss und Ausgleich waren nur eine Frage der Zeit und das Spiel drohte zu kippen. Mit dem letzten Aufbäumen in einer unglaublichen Druckphase der Gäste, erzielte R. Kunze den erlösenden Siegtreffer für Motor.

 

Motor legte gut los. Schon nach 5 Minuten kam M. Seidel in eine gute Freistoßposition, doch seinen Ball in den gegnerischen Strafraum hinein konnte kein Mitspieler verwerten. Dann starte F. Baur eines seiner gefürchteten Solos mit hoher Abschlussquote - doch er bediente diesmal den besser postierten C. Wiechert der den Ball schön in den Lauf gespielt bekam und eiskalt zum 1:0 vollendete.

Die frühe Führung war wichtig und lies den Gegner erst gar nicht in die Partie kommen. Als Kunze nur knapp 12 Minuten später auf 2:0 erhöhte, schien alles perfekt zu laufen. A. Korent setzte sich energisch bis zur Grundlinie durch und bediente R. Kunze mit einem Bilderbuch-Pass.

Völlig unerklärlich nahm die Partie dann eine dramatische Wende. Anstatt das Spiel routiniert und kontrolliert herunter zu spielen, wurde dem FSV das Terrain überlassen und der lies sich nicht zweimal bitten. Erst ging ein Kopfball-Querschläger mit Nachschuss am Schote-Gehäuse vorbei, dann noch ein Kopfball nach Vorarbeit von D. Heinke.

In der Halbzeitpause hieß es dann erstmal kräftig durchatmen. Leider musste K. Müller verletzungsbedingt draußen bleiben. Für ihn kam A. Cristu. Auch Langenleuba wechselte aus und das machte sich schnell bezahlt. Nur fünf Minuten nach Wiederanpfiff sorgte der frisch eingewechselte M. Stöbe für den 1:2 Anschlusstreffer.

Sichtlich beflügelt von diesem Tor witterte Langenleuba seine Chance, denn Motor kam immer mehr ins Rudern. In der 55. Minute klärte Seidel vor der Linie in höchster Not, dann knallte ein Ball an die Latte. Der FSV drückte und schnürte die Altenburger weiter ein. Dann, nach einer Ecke in der 60. Minute, knallte M. Killemann den Ball zum 2:2 Ausgleich ins Netz und das hochverdient. Das Spiel drohte nun aus Motor-Sicht zu kippen, entwickelte sich aber zur Zitterpartie für beide Teams, denn auch der FSV musste weiter auf der Hut sein. Während die Gäste vehement nach vorn stürmten wurden sie auch anfällig und darauf lauerte Motor. Mit letzten Kräften bäumte sich der Gastgeber nochmal auf und sorgte mit genau so einem Überraschungsangriff für die erneute Führung. Die Gäste waren schockiert, standen sie dem Spielverlauf nach dem 3:2 doch näher als Motor. Und in dieser Phase wäre den Skatstädtern fast noch weiteres Tor gelungen. R. Kunze lief plötzlich allein auf den gegnerischen Torhüter zu und hatte die Wahl selbst zu vollstrecken oder den mitgelaufenen M. Gordziel zu bedienen. Er entschied sich für die zweite Variante weil sein Mitspieler günstiger stand. Der Torhüter war chancenlos, das Tor eigentlich nur noch Formsache, doch der Ball ging aus knapp sechs Metern daneben. Vier Minuten Krimizeit legte Schiri H. Grimmer noch oben drauf, dann der erlösende Schlusspfiff.

Motor war nochmal mit einem blauen Auge davon gekommen. Der FSV hatte Motor wirklich alles abverlangt und wurde seiner Rolle als Mitfavorit dieser Liga mehr als gerecht. Am Ende ein tolles Spitzenspiel und trotzdem auch ein verdienter Sieg für Motor.


Motor mit: N. Schote, M. Seidel, C. Wiechert (62. M. Gordziel), D. Urmoneit (73. A. Alsaka), C. Rother, F. Baur, A. Fischer, R. Kunze (H. Mohammad), K. Müller (A. Cristu), M. Schöffmann, A. Korent


Langenleuba/Niederhain mit: T. Bauch, N. Werrmann (M. Hummitzsch), R. Kuehnel, J. Riedel (46. M. Otto), C. Hohlfeld (46. M. Stöbe), D. Heinke, S. Meyer, R. Döring, M. Killemann, L. Heimer, J. Brenner (88. T. Gengerke)


Schiedsrichter: H. Grimmer, R. Hartmann, R. Penndorf

Gelesen 500 mal