Fußballtradition aus der Skatstadt

MOTOR-TICKER


Sonntag, 22 August 2021 22:43

Mit Volldampf zum ersten Auswärtssieg

geschrieben von Frank Ludewig
Artikel bewerten
(14 Stimmen)

SG SV Fockendorf – Motor Altenburg 1:3 (1:3).

Mit einer Woche Verspätung hat nun auch Motor Altenburg aktiv ins Ligageschehen eingegriffen und war bei Eintracht Fockendorf zu Gast. Den Saisonstart gegen Lucka eine Woche zuvor, konnte Motor leider nicht vollziehen, da die Gäste nicht angetreten waren. Das kurzfristig anberaumte Testspiel gegen den höherklassigen SV Osterland Lumpzig, konnte Motor am Ende verdient mit 2:0 gewinnen und zeigte sich bestens für die schwere Saison vorbereitet.

 

Gastgeber Fockendorf gehört zu den Mitfavoriten der Liga und spielte in den letzten Jahren immer wieder oben mit. Mit dem 2:1 Auftaktsieg gegen Großenstein hat die Eintracht gleich zu Beginn der Saison einen weiteren Ligafavoriten in die Schranken verwiesen. Ein Auftakt nach Maß. Mit entsprechend breiter Brust ging der Gastgeber in diese Partie.

Die Skatstädter waren nicht weniger motiviert. Trainer J. Hübner schwor das Team zusätzlich mit einer feurigen Ansprache ein und forderte sofort mit voller Kraft nach vorn zu spielen, dabei aber hinten abgeklärt, ruhig und ohne Risiko zu agieren.

Motor brauchte zunächst einige Minuten um ins Spiel zu kommen und musste den ersten Fockendorfer Schussversuch von N. Peters überstehen. Dann aber waren die Skatstädter im Spiel und legten los wie die Feuerwehr. Einen Freistoß von M. Seidel aus dem Halbfeld verlängerte R. Kunze per Kopf zur frühen Führung (5.) für Motor. Nur 7 Minuten später war A. Korent zu schnell für seine Gegenspieler, zog auf und davon und vollstreckte eiskalt zum 2:0. Nach 20 Minuten hatte Fockendorf per Ecke eine gute Möglichkeit, die aber ohne Gefahr für Motor verpuffte. Nur einige Augenblicke später die riesen Chance für Motor zum Ausbau der Führung. Erneut setzte sich der schnelle A. Korent von seinen Gegenspielern ab, doch sein Zuspiel in den 5-Meter-Raum konnte T. Berlin nicht verwerten. Überraschend dann der Anschlusstreffer für Fockendorf (24.). Zunächst ließ Motor-Keeper C. Meißner einen Schuss prallen, musste sich aber innerhalb weniger Sekunden zweimal ganz lang machen und hatte beim Nachschuss von M. Kniese Pech. Doch nur vier Minuten später konnte Motor den beruhigenden alten Torabstand wieder herstellen. M. Bauer setzte Körper und Schnelligkeit geschickt ein und erzielte souverän mit einem Schuss durch die Beine von Keeper S. Kleinoth das 3:1.

Nach der Pause kamen bei Motor K. Müller und E. Engelhard für M. Bauer und M. Schöffmann ins Spiel. Die zweite Halbzeit begann auf beiden Seiten hektisch und es dauerte fast eine Viertelstunde bis zur nächsten nennenswerten Aktion. T. Berlin köpfte zunächst einen Ball an die Unterlatte – der aus dem Gewühl heraus dann bei R. Kunze landete, der ihn dann aus kurzer Distanz über das Tor katapultierte. Doch war der Kopfball zuvor hinter der Linie oder nicht? Diese Frage sorgte für heiße Diskussionen auf und neben dem Platz. Der Schiedsrichter entschied auf kein Tor. In der Folgezeit  vergab Motor weitere gute und zum Teil hochkarätige Chancen was dem Spielverlauf nicht unbedingt gut tat, denn die Partie verlief teilweise hektisch ohne dass Motor jedoch die Kontrolle verlor. Mit dem Anschlusstreffer hätte Fockendorf das Spiel aber nochmal spannend machen können. Die Chance dazu ergab sich in der 72. Minute bei einem gefährlichen Freistoß, der zum Pech der Eintracht knapp am linken Pfosten vorbei strich. Pech hatten dann auch noch einmal die Altenburger, als ein Freistoß in der 71. Minute an den Innenpfosten knallte, aber nicht den Weg hinter die Linie fand.

Am Ende gewinnt Motor dieses aufregende und sehr spannende Spiel verdient mit 3:1. An der Chancenverwertung wird man sicher noch arbeiten müssen.


Fockendorf mit: S. Kleinoth, S. Gerth (GK), M. Krosse (GK), T. Fleischer (13. A. Braun, 70. N. Hofmann), A. Gräfe, T. Sprigode, M. Kniese, N. Kloß, D. Tietze, N. Peters


Motor mit: C. Meißner, M. Seidel, C. Rother, A. Fischer, M. Bauer (46. K. Müller - GK), R. Kunze (87. Reza Jafari), M. Schöffmann (46. E. Engelhard), H. Egert, A. Korent (GK), F. Baur, T. Berlin (62. C. Wiechert).


Schiedsrichter: J. Piwek, Th. Schlicht, J. Zirpel

Gelesen 719 mal