Fußballtradition aus der Skatstadt

TICKER


Dienstag, 12 Mai 2020 14:45

TFV-Entscheidung löst Unverständnis aus - Stellungnahme des SV Motor Altenburg e.V.

geschrieben von Motor Altenburg
Artikel bewerten
(8 Stimmen)

Die aktuell durch die Corona-Pandemie unterbrochene Saison wird fortgesetzt. Das entschied der TFV am 05.05.2020, nachdem sich 58,12 % der teilnehmenden Vereine in einer Umfrage für diesen Vorschlag ausgesprochen hatten. Somit wird der SV Motor Altenburg die angelaufene Kreisligasaison voraussichtlich ab Anfang September fortsetzen. Zwar wurde durch diesen Beschluss endlich Klarheit geschaffen, jedoch löst das Ergebnis auch Unverständnis aus, da sich zahlreiche offene Fragen ergeben.

 

In der Online-Umfrage des Thüringer Fußballverbandes sprach sich Motor wie viele andere Vereine für einen Abbruch der Saison aus, wobei alle möglichen sportlichen Konsequenzen akzeptiert worden wären. Hierbei handelte es sich jedoch ausdrücklich nicht um die vom Verband bevorzugte Variante, was schon im Webinar mit den stimmberechtigten Vereinen deutlich wurde. Doch nicht nur deshalb kritisieren wir das Abstimmungsverfahren. Auch die Zeitspanne zur Abstimmung von nur knapp zwei Tagen erachten wir als deutlich zu kurz. Eine Befragung aller Trainer und Verantwortlichen und eine eventuelle juristische Prüfung waren so schlicht nicht möglich. Daher erschien es uns als logische Konsequenz, dass viele Vereine den vermeintlichen Weg des geringsten Widerstandes wählten.

Nun hat der SV Motor Altenburg rund vier Monate Zeit, sich auf die Wiederaufnahme des Spielbetriebs vorzubereiten. Halbwegs nachvollziehbar ist dabei immerhin die Fortführung der Männerspielklassen. Dort ist noch ein Großteil der Spiele zu absolvieren, zudem müssen zwei Pokale ausgespielt werden, über die sich die Teams für die nächsthöheren Wettbewerbe qualifizieren können. Jedoch ergeben sich auch hier Fragezeichen, was mit all jenen Teams geschieht, die bereits in der ersten Runde die Segel streichen und dann, laut Rahmenterminkalender, ab März erneut vor einer fast halbjährigen Pause stehen.

Doch insbesondere für den Juniorenspielbetrieb ist die Entscheidung des Verbandes unverantwortlich, zumal zuvor selbst einige Vereine, die grundsätzlich für eine Weiterführung der Saison waren, an dieser Stelle Kritik äußerten.

Kinder und Jugendliche sind auf einen regelmäßigen Spiel- und Trainingsbetrieb angewiesen. Auch der fließende Übergang in den Altersklassen ist für die Entwicklung der Nachwuchsspieler essentiell. Den ohnehin schon dünnen Restspielplan der Jugendmannschaften noch weiter zu strecken, erachten wir als gefährlich. So ist es für die ehrenamtlichen Trainer schwer, die Motivation zu erhalten, da sportliche Entscheidungen im Juniorenbereich ohnehin immer nur Auswirkungen auf die nachfolgende, in der Altersklasse aufsteigende Generation haben.

Der SV Motor Altenburg und viele weitere Vereine planten zudem, neue Mannschaften ab der kommenden Saison in den Spielbetrieb zu schicken. Die angedachte 2. Mannschaft, für die schon zahlreiche Spieler gewonnen werden konnten und in die auch einige Nachwuchsspieler integriert werden sollten, muss nun erst einmal warten. Auch der Nachwuchsbereich sollte, wie jedes Jahr, die notwendigen Umgestaltungen erfahren können.

Das große Risiko, das auch wir als Verein an der nahen Grenze zu Sachsen sehen, ist dass zahlreiche Spieler in die umliegenden Bundesländer abwandern, da diese zum Teil ihre Saison bereits abgebrochen haben und so mit einem vollen Spielplan und einem echten Wettbewerb am September spielen und trainieren werden.

Richtig ist zwar, dass durch eine Weiterführung der Saison das Risiko gegenüber laufenden Verträgen, insbesondere Sponsorenverträgen minimiert wird. Doch vor allem mit der Akquise neuer Gelder für ein ganzes Jahr ergeben sich neue Probleme. Nicht alle Sponsoren in Thüringen werden bereit sein, einem Verein für die Hälfte der Spiele die gleichen Mittel zukommen zu lassen. Da Kosten in einem Verein jedoch nicht proportional zu den absolvierten Spielen steigen und auch ohne aktiven Spielbetrieb entstehen, ist dies jedoch nötig. Die weitaus geringeren Zuschauer- und Cateringeinnahmen tun dabei ihr Übriges und werden zahlreichen Vereinen ernsthafte Probleme bereiten.

Dem SV Motor Altenburg ist bewusst, dass weder eine Fortführung noch ein Abbruch der Saison alle Parteien zufriedenstellen kann. Eine Musterlösung existiert in diesem Fall nicht, wofür insbesondere auch der DFB als Dachverband verantwortlich ist. Somit werden wir uns auch mit der Weiterführung der Saison arrangieren. Klare Kritik äußern wir jedoch am Abstimmungsprozess, der intransparent und zu kurzfristig war. Auch die offenen Fragen, die wir in dieser Stellungnahme erläutert haben, konnten noch nicht beantwortet werden.

Bis zur Fortsetzung der Saison im September erhoffen sich der SV Motor Altenburg und zahlreiche andere Vereine daher noch nachhaltige Unterstützung. Zudem hoffen wir, dass alle Sportfreunde in den Vereinen gesund bleiben und blicken mit Zuversicht auf eine baldige Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs und des aktiven Vereinslebens.

Gelesen 876 mal Letzte Änderung am Dienstag, 12 Mai 2020 15:00