Fussballtradition aus der Skatstadt
Motorherz

Mittwoch, 14 November 2018 08:37

Glücklich drei Punkte eingefahren

geschrieben von Heiko Künzel
Artikel bewerten
(12 Stimmen)

SV Ehrenhain – Motor Altenburg 3 : 4 ( 0 : 3 )

Motor nimmt auf Grund einer überzeugenden Leistung in Halbzeit 1 alle Punkte mit nach Hause. Warum unsere Jungs in der Mitte der zweiten Halbzeit so einbrachen, lag einzig und alleine an der Disziplinlosigkeit unseres Teams. Man konnte am Ende glücklich drei Punkte mitnehmen.

 

Aber der Reihe nach. Letzten Sonntag hatten wir Thüringen Weida als Gast und hatten die Chance an die Tabellenspitze zu klettern. Leider reichte es wieder nur zu einem 1 : 1. Wieder wurden die Chancen erbärmlich liegen gelassen. Am Ende war es unserer starken Abwehr zu verdanken, dass wir wenigstens den Punkt behalten durften. Das Tor erzielte Mohammed Faiz.

Dann bereitete man sich die Woche auf das letzte Meisterschaftsspiel der Hinrunde 2017/18 in Ehrenhain vor. Am Samstag war es dann soweit. Leider fand man beim Gastgeber nur einen sehr schlechten Fußballplatz vor. Man konnte am Ende froh sein, dass alle unverletzt blieben.

Die Ehrenhainer sind zu Unrecht im letzten Tabellendrittel zu finden. Das wusste man. Die Dauerbrenner Bösewetter, Hanke und Steinhardt sollten uns noch schließlich das Spiel zur Hölle machen. Dabei war man sehr gut in diesen Vergleich gestartet, obwohl zwei Leistungsträger mit Hamzeh und John fehlten.

Man führte zur Halbzeit verdient mit 3 : 0, auch weil man diesmal nicht so viele Chancen weg warf. Farhad Wahidi traf in der 10. und 28. Minute gleich zweimal ehe Mohammed Faiz in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit zum 3 : 0 erhöhen konnte. Die Tore waren taktisch hervorragend herausgespielt. Man überlistete die Abwehr der Gastgeber mit drei mustergültigen Spielzügen. Die Schnelligkeit unserer Stürmer war hier ausschlaggebend. In der Halbzeitpause wurde das Team vom Trainer Andreas Popelka nochmal eingeschworen, konzentriert weiter zu machen, die ersten Minuten unbedingt kein Tor fangen und sich auf keinen Fall auf sinnlose Diskussionen mit dem Schiri oder des Gegners einzulassen. Dafür ist die Führung zu deutlich und zu wertvoll.

Alles war verflogen, als unsere Jungs auf dem Platz standen. Es dauerte nicht einmal 10 Minuten als J. Steinhardt zum Anschlusstreffer traf. Völlige Tiefschlafphasen im Mittelfeld und Abwehr ermöglichten eine Art Ratlosigkeit in unseren Team. Aber in unseren Reihen war an diesen Tag vor allem auf Farhad Wahidi verlass. Er konnte uns in der 61. Minute mit 4:1 in Front bringen. Louis Stöbe bereitete mit einer sehr starken Einzelleistung von rechts außen diesen Treffer vor. Aber Ehrenhain gab sich nicht auf. Sie machten unentwegt Druck auf die Altenburger. Dabei ergaben sich für unser Team natürlich auch Kontersituationen. Leider konnten keine Chancen mehr genutzt werden. Zwei Freistöße aus sehr guter Position wurden einfach kläglich vergeben bzw. verschenkt. Als M. Bösewetter in der 72. Minute das 2:4 machte, begann wieder das große Zittern. Nichts lief mehr zusammen, völlig sinnlos ließ man sich nun wieder auf Diskussionen des Gegners und mit dem Schiedsrichter ein. Das brachte uns nun richtig in die Bredouille und es zog sich durch die ganze Mannschaft bis zur unserem Torwart, der schließlich nach guter getaner Arbeit nun auch noch ein riesen Bock schoss. T. Hanke machte das 3:4 für seine Farben. Am Ende konnte man dieses Spiel noch verdient nach Hause schaukeln. Aber es bleiben weiterhin Baustellen. Die größten Sorgen haben die Verantwortlichen mit der dünnen Personaldecke.

Zum Schluss noch ein großes Lob für den eingesprungenen Schiedsrichter Marcus Hofmann. Da der etatmäßige Unparteiische nicht angereist war, einigte man sich schließlich, dass ein Ehrenhainer Verantwortlicher dieses Spiel leiten sollte. Danke nochmal aus Altenburg für die Fairness. M. Hofmann leitete ein gutes und fehlerfreies Spiel.

Nun schauen unsere B-Junioren auf das Pokal Viertelfinale am 24.11.2018 in Langenwetzendorf, ehe dann die Hinrunde aller Pflichtspiele beendet sein sollte. Die Vorbereitungen zu diesen wichtigen Spiel werden noch in dieser Woche anlaufen.

Motor spielte mit: Nico Rudorf, Moritz Anders, Max Eller, Jonah Ludwig, Abdul Alsaka, Mohammed Faiz Rajjoub, Farhad Wahidi, Marvin Frank, Abdalhamied Alsaka, Louis Stöbe, Leon Lorenz und Omed Sherzad.

Gelesen 199 mal

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.