Fußballtradition aus der Skatstadt

kein Spiel

Mittwoch, 24 Mai 2017 11:53

Saisonausklang mit erstem Auswärtssieg

geschrieben von S. Dieg
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

SG SV OSTERLAND LUMPZIG – SV MOTOR ALTENBURG 2:4 (2:3)

Das Nachholspiel gegen die SG SV Osterland Lumpzig wurde in Nöbdenitz im 1:8-Spielsystem ausgetragen, wodurch Trainer Holger Kubik wieder gezwungen war taktische Umstellungen im Team vorzunehmen. Er entschied sich für eine 3-3-2-Taktik. Mit den beiden schnellen Sturmspitzen Omed Sherzad und Mohamad Rajioub sollte die Abwehr der Gastgeber aus den Angeln gehoben werden. Motor legte los wie die Feuerwehr.

 

Gleich vom Anstoß weg, nach wenigen Sekunden, zog Omed Sherzad mit Ball am Fuß auf das Tor der Gastgeber los. Doch sein Querpass auf den mitgelaufenen Jonah Ludwig konnte in höchster Not zum Eckball geklärt werden. Nur eine Minute später vergab Omed Sherzad, nach einem Solo von der rechten Seite, die nächste dicke Chance. Der Flachschuss strich knapp am linken Pfosten vorbei. Kurz danach landete ein Eckball am Außenpfosten des vom aufmerksamen Lumpziger Torwart gehüteten Tores. Die Altenburger machten weiter Druck, wollten unbedingt ein schnelles Tor. Aber das Runde wollte einfach nicht ins Eckige. Von den Gastgebern war im Offensivbereich bis dahin nichts zusehen. Als nach neun Minuten die neuformierte Motor-Abwehr erstmals gefordert war, passierte ihnen gleich ein dicker Patzer, den Maarten Meuche resolut mit dem Führungstor für die Gastgeber bestrafte. Nun machte Motor noch mehr Dampf. Omed Sherzad und Mohamad Rajioub brachten aber zunächst die besten Chancen nicht im Tor unter. Erst schoss Omed Sherzad freistehend über den Querbalken, dann fehlte Mohamad Rajioub nach einem Solo über das halbe Feld beim Abschluss die Kraft. Der nächste Angriff war dann aber endlich von Erfolg gekrönt. Unwiderstehlich ging Omed Sherzad mit hohem Tempo durch die Abwehr und dieses Mal schob er platziert ins lange Eck zum Ausgleich ein (17.). Fünf Minuten später hatte Motor das Spiel gedreht. Jonah Ludwig legte im Strafraum quer zum besser postierten Omed Sherzad, der schließlich zum 1:2 vollendete. Nur zwei Minuten konnte Jonah Ludwig, von Mohamad Rajioub glänzend freigespielt, auf 1:3 erhöhen. Als gleich zwei Motor-Spieler nacheinander über den Ball schlugen ergab sich für die Gastgeber, nur wenige Sekunden später, die nächste Einschusschance. Maarten Meuche war wieder zur Stelle und nutzte die Verkettung dieser Schnitzer mit einem Schuss ins linke obere Eck zum 2:3-Anschlusstor aus. Kurz vor der Pause hätte Mohamad Rajioub den alten Abstand eigentlich wieder herstellen müssen. Er brachte es aber fertig gleich zweimal, völlig allein vor dem Tor, den Torwart anzuschießen. So ging es mit nur einem Tor Vorsprung in die Halbzeitpause.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit bestimmte Motor sofort wieder das Spiel. Der Gastgeber wurde nun förmlich in der eigenen Hälfte eingeschnürt. Die Dreierabwehrkette mit Annika Schmalz und Abdelhamied Al-Saka auf den Außenpositionen sowie Friedrich Reuschel sorgte nun für noch mehr Druck. Doch die Chancenverwertung blieb weiterhin das große Manko im Spiel der Skatstädter. Vor allem Omed Sherzad und Mohamad Rajioub hatten in der Pause scheinbar das falsche Zielwasser getrunken, unfassbar was die beiden Stürmer vor Chancen versiebten. Entweder fehlten den Schüssen die Genauigkeit oder die Schärfe. Dadurch blieb der Spielausgang bis in die Schlussphase offen, zumal sich die Gastgeber ab und zu vom Angriffsdruck befreien konnten. Die Motor-Abwehr ließ aber keine Chancen mehr zu. Lediglich mit zwei Schussversuchen aus der zweiten Reihe kam ein Hauch von Torgefahr für Robert Pohle im Motor-Tor auf. Vier Minuten vor dem Abpfiff machte Jonah Ludwig mit einem satten Schuss zum 2:4, nach schöner Einzelleistung, schließlich den Sack zu und für Motor den einzigen Auswärtssieg der Saison perfekt.

Trainer Holger Kubik war nach dem Spiel zufrieden und erleichtert: „Unser Mannschaft hat sich in der Rückrunde gegenüber der ersten Saisonhälfte, vor allem was das Abwehrverhalten betrifft, wesentlich gesteigert. Während in der Hinrunde sieben Punkte bei einem Torverhältnis von 15:51 geholt wurden, stehen in der Rückrunde neun Punkte und ein Torverhältnis von 12:19 zu Buche. Wir haben sicherlich auch einige Punkte leichtfertig verschenkt. Auch durch andere Umstände sind uns Punkte abhandengekommen, die wir hätten holen können. Darauf will ich aber gar nicht mehr eingehen. Heute wollten wir dieses Spiel noch gewinnen um einen guten Saisonabschluss zu haben. Das ist uns trotz der miserablen Chancenverwertung gelungen.“

Gelesen 728 mal Letzte Änderung am Mittwoch, 24 Mai 2017 11:58

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.