Fußballtradition aus der Skatstadt
Testspiele 1. Mannschaft
Sa, 08. Feb. 2020 14.00 Uhr
SV Motor Altenburg I
SV Motor Altenburg I
-:- FSV Meuselwitz I
FSV Meuselwitz I

Montag, 18 November 2019 15:46

Eckball bringt Motor um sicher geglaubten Punkt

geschrieben von P. Ihlenfeldt
Artikel bewerten
(0 Stimmen)

SG Eintracht Fockendorf : SV Motor Altenburg 2:1 (0:1)

Wenige Höhepunkte, zwei Tore nach einem Eckball und null Punkte für Motor. So lautet das Fazit nach einem Spiel gegen die SG Eintracht Fockendorf, die zwar spielerisch keine Bäume ausriss, jedoch ihren Gegner ausreichend im Griff hatte. Nachdem Motor überraschend in Führung ging, fehlte es beiden Teams lange an Mitteln, um etwas am Spielstand zu ändern. Eine Gelb-Rote Karte, die aufbrausende Stimmung und der Last-Minute-Gegentreffer sorgten schließlich für ein unrühmliches Ende. Für Motor traf Fabian Baur.

 

Zwei Änderungen wurden in der Aufstellung vorgenommen. Fabian Baur kehrte für Philipp Prechtl zurück in die Startelf. Maik Gordziel begann diesmal für Younes Bakani. Lange wurde das Spiel durch ein Abtasten zweier Mannschaften ohne echte Torchancen dominiert. Erst Maik Gordziel fand sich nach einem Pressschlag in aussichtsreicher Schussposition wieder, wobei er jedoch am zweiten auszuspielenden Verteidiger scheiterte (13.). Nach knapp 20 Minuten verließ Lukas Beyer angeschlagen das Spielfeld. Für ihn übernahm Younes Bakani. Doch auch die Gastgeber aus Fockendorf brachten zunächst nicht viel Zählbares zusammen, mit dem man hätte arbeiten können. Zu ungenau waren auf beiden Seiten die Pässe, während kein Team in der Offensive die Bälle festmachen konnte.

Zu den wenigen Highlights des Spiels zählten so unter anderem Regelkunde in Form einer Gelben Karte für Maik Gordziel, der spät nach einem Abseitspfiff den Torschuss wagte (31.) oder das lautstarke Fordern eines Elfmeters durch die Gastgeber nach einem Tackling kurz zuvor. Ohnehin brachten die Linienrichter Motor in beiden Hälften durch ihr Winken zum Abseits an den Rand der Verzweiflung, meist geschah dies jedoch völlig regelkonform. So konnten sich die Teams wohl nur durch Standards helfen. Einen Eckball durch Colin Wiechert köpfte Fabian Baur so schließlich zum 0:1 ins Tor (37.). Für die erste echte Motor-Torchance aus dem Spiel heraus und ganz ohne Abseits zeichnete sich Kilian Müller verantwortlich, der sich gegen seinen Gegenspieler durchsetzte, jedoch per Flachschuss am Torhüter scheiterte (44.).

0:1 stand es somit beim Seitenwechsel. Für den ersten gefährlichen Torschuss ließ sich der Gastgeber vom 3. Tabellenplatz noch immer viel Zeit. Für diesen übernahm jedoch schließlich Alexander Gräfe aus 18 Metern die Verantwortung. Florian Sommer war zwar mit der Hand noch dran, konnte dem Ball am Ende dennoch nur hinterhersehen (64.). 1:1. Auf Frank Walters Konto ging die Gelegenheit zum Führungstreffer, nachdem sich Motor einen Fehlpass im Aufbauspiel leistete und Mathias Seidel nur auf Abseits spekulieren konnte. Dennoch holte dieser den Fockendorfer Torjäger noch rechtzeitig ein (77.).

Dem Spielverlauf nach hätten sich beide Teams mit dem Unentschieden zufrieden geben können. So drückte kein Team am Ende entscheidend auf das gegnerische Tor. Eine Chance sollte den Gastgebern jedoch noch zustehen. Kurz vor Schluss schlug Fockendorf einen Eckball in den Strafraum, der schließlich von Daniel Tietze zum viel umjubelten 2:1 verwertet wurde (88.). Geschockt vom plötzlichen Gegentreffer konnte Motor in den verbleibenden Minuten keine entscheidende Reaktion mehr zeigen.

Besonders in den letzten zehn Minuten, jedoch vereinzelt auch über die gesamte Spieldauer betrieben beide Mannschaften wenig Werbung für den Amateurfußball. Persönliche Beleidigungen und Gezeter mit dem Schiedsrichter auf beiden Seiten galten mindestens als unnötig. Die Gelb-Rote Karte für Basel Arafe innerhalb weniger Sekunden dank des doppelten Beklatschens einer Karte für den Gegenspieler setzte dem leider die Krone auf. Umso euphorischer jubelten die Gastgeber schließlich über den späten Sieg.

Somit schlägt Motor weiterhin auf dem 7. Tabellenplatz Wurzeln. Zum letzten Spiel des Jahres 2019 am 30.11.2019 kann sich das mit einem Sieg gegen Zechau-Kriebitzsch möglicherweise jedoch noch einmal ändern.


Fockendorf: S. Staab, S. Gerth, H. von Fintel (46. S. Steinberger), T. Fleischer, A. Braun, G. Gerth, S. Kleinoth (69. P. Gerth), N. Hofmann, A. Gräfe, F. Walter, D. Tietze


Motor: F. Sommer, M. Seidel, C. Wiechert, N. Fahlbusch, B. Arafe (GRK), M. Gordziel (GK), K. Müller (GK/62. E. Engelhard), B. Gordziel, H. Egert, L. Beyer (19. Y. Bakani), F. Baur


Schiedsrichter: Lars Graichen // Volker Liebing, Artur Nagler

Gelesen 65 mal

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.