Fußballtradition aus der Skatstadt
1. Männer - Kreisliga
Sa, 30. Nov. 2019 14.00 Uhr
SV BW Zechau / Kriebitzsch I
SV BW Zechau / Kriebitzsch I
-:- SV Motor Altenburg I
SV Motor Altenburg I

Dienstag, 29 Oktober 2019 18:51

Zehmaer Eigentor-Pech bringt Motor nächsten Sieg

geschrieben von P. Ihlenfeldt / Fotos: Frank Ludewig
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Zehmaer Eigentor-Pech bringt Motor nächsten Sieg Frank Ludewig

SV Zehma 1897 : SV Motor Altenburg 0:4 (0:2)

Krise vorbei? Dass der Heimsieg gegen den FSV Langenleuba-Niederhain nicht nur eine Momentaufnahme war, bewies der SV Motor Altenburg gleich beim folgenden Spiel, indem die Mannschaft mit 4:0 gegen den SV Zehma 1897 gewann. In einem niveauvollen Spiel nahm der SV Motor die Zügel in die Hand, während die Platzherren zweimal per Eigentor nachhalfen. Dagegen ließen die Gäste nichts zu und erarbeiteten sich so einen zu keinem Zeitpunkt gefährdeten Sieg. Die weiteren Treffer für Motor erzielten Hannes Egert und Mathias Seidel.

 

Nur Basel Arafe musste durch Bruno Gordziel ersetzt werden. Ansonsten konnte Trainer Thomas Koerth die gleiche Aufstellung wie am letzten Wochenende aufbieten. Torhüter Jonas Künzel blieb verletzt, sodass Philipp Prechtl wieder zwischen den Pfosten stand. Hinzu kamen drei fitte Wechsler auf der Bank, sodass sich regelrechter Luxus beim SV Motor Altenburg einstellte, von dem der Verein in den letzten Wochen ja eher verschont blieb.

Zunächst entwickelte sich ein zerfahrenes Spiel, bei dem der Ball stetig die Seiten wechselte. Zug zum Tor entstand in den Anfangsminuten höchstens durch die Bahnstrecke unweit des Zehmaer Platzes, der den Spielern gute Bedingungen bot. Selbstvertrauen war nach dem letzten Spiel jedoch genug vorhanden, sodass Motor die Anfangsnervosität schnell ablegte und Spielkontrolle übernahm. Eine erste Kombination über Florian Sommer landete bei Colin Wiechert, dessen Schuss jedoch kein Problem für Schlussmann Björn Schlag war. Nach ersten Standordbestimmungen durch Schiedsrichter Marco Vörckel blieb das Spiel bis zum Schluss äußerst fair. Zehma versuchte Motor spielerisch zu knacken und zeigte gerade im Mittelfeld gute Ansätze, scheiterte jedoch in letzter Konsequenz an der Passgenauigkeit.

Nick Fahlbusch (12.) und Colin Wiechert aus dem Rückraum (28.) versuchten ihr Glück mit Schüssen auf das Tor, scheiterten jedoch zunächst. Als Dosenöffner galt eine Einzelaktion von Fabian Baur, der den Ball in die Menge im Strafraum weiterleitete, von wo aus dieser vom Zehmaer Ronny Risch ins eigene Tor befördert wurde (37.). Mit Mathias Seidel schaltete sich wenig später der nächste Abwehrspieler in der Offensive ein, bekam den Ball beim Lauf in den Strafraum serviert und musste nach dem Umkurven der Abwehr nur noch per Schuss ins linke Eck das 0:2 erzielen (43.). Die beste Chance zum Anschlusstreffer ergab sich unmittelbar vor der Pause, nachdem ein Freistoß quer durch den Strafraum an den rechten Pfosten zu Christian Bremer segelte. Philipp Prechtl setzte zur Parade an, was den Spieler der Heimmannschaft so irritierte, dass dieser nur per schwachem Flachschuss antwortete. Kein Problem für den Torhüter (45.).

Philipp Prechtl blieb im 2. Durchgang beschäftigungslos, während die Heimabwehr an Konzentration verlor und so viele Bälle durchrutschen ließ. Dies brachte Florian Sommer in beste Schussposition, der den Ball jedoch nicht unter Kontrolle bekam (60.). Im Gegenzug gewann Zehma auf der linken Außenbahn das Laufduell gegen Bruno Gordziel, jedoch schoss Nico Baumann aus der Zentrale über das Tor (62.). So half Zehma erneut beim nächsten Treffer. Einen Eckball von der rechten Seite lenkte Torhüter und Spielertrainer Björn Schlag unter Mithilfe seines eigenen Spielers ins Tor (68.). Eine flache Hereingabe von der rechten Seite nutzte schließlich Hannes Egert für seinen ersten Treffer. Dieser stand eigentlich hinter seinem Gegenspieler, der den Ball mit dem Fuß sogar noch berührte. Am Ende siegte jedoch das Glück und bescherte Motor den vierten Treffer (77.). Die letzte Chance des Spiels ging auf das Konto von Florian Sommer nach Vorlage des eingewechselten Abel Cristu, jedoch hielt Torhüter Björn Schlag stark (83.).

Nach dem Zittersieg im eigenen Stadion kann Motor Altenburg mit einem ungefährdeten Sieg beim SV Zehma die starke Leistung der Vorwoche bestätigen und holt durch ein konzentriertes Spiel die nächsten drei Punkte. Dies macht Hoffnung auf die kommenden zwei Heimspiele gegen Altkirchen und Wintersdorf, in denen die volle Punktausbeute anvisiert wird.


Zehma: B. Schlag, T. Gurski, M. Reichardt(78. M. Gaensler), C. Brehmer, S. Stumpf, T. Simon (60. O. Gerwien), R. Risch, S. Vetter, C. Meyer, N. Baumann, M. Pfefferkorn


Motor: P. Prechtl, M. Seidel, C. Wiechert, N. Fahlbusch, M. Mkhallalati, M. Gordziel (62. E. Engelhard), F. Sommer, K. Müller (78. A. Cristu), B. Gordziel, H. Egert (82. L. Beyer), F. Baur


Schiedsrichter: Marco Vörckel // Olaf Pechstein, Knut Degenkolb

Gelesen 360 mal

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.