Fußballtradition aus der Skatstadt
1. Männer - Kreisliga
Sa, 30. Nov. 2019 14.00 Uhr
SV BW Zechau / Kriebitzsch I
SV BW Zechau / Kriebitzsch I
-:- SV Motor Altenburg I
SV Motor Altenburg I

Dienstag, 15 Oktober 2019 00:29

Vom Pech verfolgt

geschrieben von P. Ihlenfeldt
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

SSV 1938 Großenstein : SV Motor Altenburg 3:1 (1:0)

Endlich einmal wieder mit drei Punkten nach Hause zu fahren, das war das Ziel des SV Motor Altenburg beim SSV 1938 Großenstein. Dass es am Ende nicht wenigstens mit einem Zähler geklappt hat, hing mit viel Pech zusammen. Nicht nur drei kurzfristige Ausfälle auf Motor-Seite spielten dem Gastgeber in die Karten. Auch die wieder einmal nicht ausreichende Chancenverwertung hatte einen großen Anteil daran, dass nie der passende Befreiungsschlag gelang.

Ein perfekt gemähter Rasen, schönes Wetter, gute Stimmung unter den Zuschauern: Nur noch der Sieg fehlte, um den Tag abzurunden. Unglücklicherweise war das Trainerteam um Thomas Koerth wieder von zahlreichen Ausfällen geplagt, wozu auch mehrere Stammspieler zählten. Die Spieler, die dabei waren, wirkten dafür jedoch recht fit, sodass sich zunächst ein verteiltes Spiel ohne große Vorteile für eines der beiden Teams entwickelte. Dies änderte sich jedoch recht schnell. Dreh- und Angelpunkt des SSV 1938 Großenstein war natürlich Ex-ZFC-Spieler Eric Lochmann, der an diesem Samstag seinen 22. Geburtstag feierte. Wäre es den Gastgebern gelungen, ihn noch besser in Szene zu setzen, hätte dieser wohl das Spiel allein entscheiden können.

Doch auch so brachte der schnelle Offensivmann die Motor-Verteidigung einige Male zum Verzweifeln. Diese überstand die Angriffsversuche der Großensteiner, die zwar oft über die Flügel spielten, jedoch keinen Abnehmer in der Zentrale fanden, zunächst noch. Glück war bei der ersten Großensteiner Großchance im Spiel, als ein Altenburger Einwurf im letzten Drittel genau in die Lücke zur Eric Lochmann abgewehrt wurde, der Jonas Künzel ausspielte, jedoch mit seinem Schuss am letzten Mann scheiterte (7.). Ähnlich viel Glück bedurfte es beim folgenden Gewaltschuss an den rechten Pfosten (11.). So zeichnete sich der Führungstreffer für die Gastgeber allmählich ab. Rechts bediente Tom Williger den einlaufenden Eric Lochmann, der von Jonas Künzel nicht mehr überrascht werden konnte und ins lange Eck einschoss (19.).

Das große Problem des SV Motor bestand erneut darin, dass die Bälle in der Offensive nicht behauptet wurden und die Altenburger Abwehr dadurch zu stark unter Druck gesetzt wurde. Dennoch neigte auch Großenstein zu statischem Auftritten und leistete sich Fehler. Die erste Altenburger Chance wurde so gleich brandgefährlich. Eine dreifache Überzahl wollte Eugen Engelhard selbst ausnutzen, schoss auf das Tor, wobei Philipp Kropfelder im Großensteiner Kasten mit dem Fuß noch rettete (29.). Philipp Kropfelder zählt zwar nicht zu den größten Torhütern der Welt, war jedoch einer der auffälligsten Spieler auf Seiten der Gastgeber und verhinderte Chance um Chance. Dies machte jedoch Großenstein nur stärker, die jedoch bis zum Pausentee aber keine eigenen Angriffe mehr ausspielen konnten.

Einen Befreiungsschlag brauchte es somit im 2. Durchgang. Diesen lieferte Florian Sommer wie bestellt, der aus etwa 20 Metern einfach mal draufhielt und so aus dem Nichts den Ausgleich besorgte (51.). Nun war Motor am Drücker und wartete förmlich auf den Führungstreffer. Nur die Präzision im Abschluss sollte erneut im Weg stehen. Dies wusste Großenstein natürlich zu bestrafen, wobei diesmal etwas Mithilfe des SV Motor im Spiel war. Einen recht harmlosen Flachschuss ließ Jonas Künzel unglücklich aus der Hand gleiten. Tom Williger stand genau richtig und einschussbereit und musste so nur noch zum 2:1 einschieben (74.). Kurz darauf sorgte dieser für die Entscheidung. Nach Luftlöchern von Basel Arafe und Colin Wiechert nach einem hohen Ball war Tom Williger auf und davon und traf von der linken Seite per Flachschuss zum 3:1 (78.).

Motor gab sich zumindest nicht auf, wobei jedoch die Zeit zu knapp wurde, um noch etwas am Ergebnis zu drehen. Somit sicherte sich der SSV 1938 Großenstein den nicht überlegenen, aber dennoch verdienten Sieg und zog punktetechnisch mit Motor gleich. Nun folgt mit Langenleuba-Niederhain der nächste schwere Gegner. Vielleicht gelingt den Altenburgern in der Skatbank-Arena jedoch die Überraschung.


Großenstein: P. Kropfelder, D. Ritter, T. Muxfeldt, J. Böhme (81. C. Kretschmer), A. Franke, C. Schmidt, J. Hilbert, T. Melzer (60. T. Schellenberg), E. Lochmann, T. Williger, T. Erler (46. A. Schwarz)


Motor: J. Künzel, M. Seidel, C. Wiechert, E. Engelhard, B. Arafe (GK), M. Gordziel, F. Sommer, K. Müller, H. Egert, A. Cristu, F. Baur


Schiedsrichter: Janko Hädrich // Karl-Heinz Stark, Sven Rocktäschel

Gelesen 414 mal Letzte Änderung am Dienstag, 15 Oktober 2019 00:33

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.