Fußballtradition aus der Skatstadt
1. Männer - Kreisliga
Sa, 26. Okt. 2019 15.00 Uhr
SV 1897 Zehma I
SV 1897 Zehma I
-:- SV Motor Altenburg I
SV Motor Altenburg I

Montag, 16 September 2019 20:19

Ein gebrauchter Tag

geschrieben von P. Ihlenfeldt / Fotos: Frank Ludewig
Artikel bewerten
(5 Stimmen)
Ein gebrauchter Tag Frank Ludewig

SG Monstab/Starkenberg : SV Motor Altenburg 3:0 (1:0)

 Schon die Vorzeichen zum 4. Spieltag waren alles andere als erfreulich. Nach vielen kurzfristigen Absagen waren nur 11 Spieler aus dem eigentlichen Kader fit für das Spiel gegen die SG Monstab/Starkenberg. Ein nervöses Auftreten verhinderte, wenigstens einen Zähler mit nach Altenburg zu nehmen. Monstab wartete seine Chancen clever ab, schlug dreimal eiskalt zu und gewann so hochverdient gegen eine Altenburger Mannschaft, die sich per Tätlichkeit selbst dezimierte.

 

Vor dem Spiel trudelten zahlreiche zusätzliche zu den bereits eingeplanten Absagen ein, sodass Trainer Thomas Koerth nur elf Spieler für das Duell in Monstab zur Verfügung standen. Glücklicherweise konnte mit Mahmoud Alhussein ein Spieler kurzfristig reaktiviert werden, der seine Fußballschuhe arbeitsbedingt eigentlich an den Nagel gehängt hatte. Dementsprechend stellte sich die Mannschaft selbst auf und ließ so auch schon zu Beginn einen Knick in der Motivation für dieses Spiel durchblicken.

Die SG Monstab/Starkenberg konnte mit voller Kapelle ihr Spiel dagegen ruhig und bestimmt auf dem eigenen Platz aufziehen. Ein verteiltes Spiel entwickelte sich in der Anfangsphase, das durch Nervosität der Gäste geprägt war. Hohe Bälle galten nicht als Mittel zum Ziel, da die Heimmannschaft bis auf wenige Ausnahmen auf allen Positionen in der Körpergröße besser besetzt war. Nachdem Eugen Engelhard bereits nach dem Anpfiff vor dem Tor auftauchte, plätscherte die Begegnung förmlich vor sich hin (1.). Nach einem Foul nahe der Mittellinie brachte Monstab den Ball per Freistoß in Richtung des Tores. Ausgerechnet der unscheinbare Ronny Sachsenroeder stieg am höchsten und köpfte den Ball entgegen der Laufrichtung von Jonas Künzel ins lange Eck (24.). Zwar war die Partie erwartet hitzig, die Rote Karte für Kilian Müller nach einer Tätlichkeit brachte Motor jedoch auch nicht näher an den Ausgleich. Im gleichen Atemzug sah Andre Walther von Monstab ebenfalls Rot (39.).

Beide Mannschaften setzten das Spiel höhepunktlos bis zur Halbzeitpause zu zehnt fort. Nach einer Verletzung von Hannes Egert kam Mahmoud Alhussein zudem zum Comeback, während Eugen Engelhard in die linke Verteidigung rutschte (43.). Schon zur Halbzeit angelte sich Motor somit alles Pech der Welt. Dafür war das Aufbäumen nach dem Seitenwechsel und der deftigen Pausenansprache von Trainer Thomas Koerth umso beeindruckender. Lukas Beyer schoss nur knapp über das Tor, nachdem die komplette rechte Abwehrseite der Gastgeber klassisch überspielt wurde (50.). Zumindest in der Anfangsphase der 2. Hälfte war Motor mehrfach am Ausgleich näher dran als Monstab am 2:0.

Doch wie so oft im Fußball, kam es auch diesmal anders als gedacht. An der linken Strafraumseite hatten es die Gastgeber gegen Bruno Gordziel zu einfach, sodass der scharfe Pass in die Mitte genau in den Lauf zu Ronny Sachsenroeder gespielt werden konnte, der aus vollem Antritt auf 2:0 erhöhte (63.). Angesichts der Verhältnisse galt dies als Vorentscheidung. Motor war besonders im Mittelfeld zu unterbesetzt und konnte daher Stürmer Mahmoud Alhussein, der alles gab, aber auf verlorenem Posten war, nicht in Szene setzen. Per Eckball kam Marcus Henfling noch zum endgültig entscheidenden dritten Treffer, der nicht mehr entscheidend von der Linie geköpft werden konnte (80.). Bis zum Ende der Nachspielzeit verwaltete die SG Monstab/Starkenberg den Spielstand sicher und gewann so verdient gegen eine von schlechten Vorzeichen geplagte Altenburger Mannschaft.

Die SG Monstab/Starkenberg bleibt auch im vierten Spiel ungeschlagen und zieht so an Motor vorbei. Für die Altenburger war an diesem Nachmittag einfach nicht mehr drin, sodass die erste Pflichtspielniederlage seit über einem Jahr eingesteckt werden musste. Nun gilt es, gegen Ehrenhain II die richtige Antwort zu zeigen. Mit hoher Wahrscheinlichkeit hat sich die Personalsituation bis dahin wieder entspannt.


Monstab: M. Kresse, M. Brunner (32. L. Meister), O. Engelmann, M. Henfling, M. Dinter (79. T. Lorenz), A. Rehdorf, B. Aurich, R. Bölke, D. Wenzel, A. Walther, R. Sachsenroeder (70. L. Pester)


Motor: J. Künzel, M. Seidel, C. Wiechert, E. Engelhard, F. Sommer (GK), K. Müller (RK), B. Gordziel, H. Egert (43. M. Alhussein), A. Cristu, P. Prechtl, L. Beyer


Schiedsrichter: Mario Sander // Jonas Fischer, Jürgen Schmidt

Gelesen 461 mal

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.