Fußballtradition aus der Skatstadt
1. Männer - Kreisliga
Sa, 21. Sep. 2019 15.00 Uhr
SV Motor Altenburg I
SV Motor Altenburg I
-:- SV 1879 Ehrenhain II
SV 1879 Ehrenhain II

Samstag, 10 August 2019 11:37

Pokal: Motor zurück in Gerstenberg / Drei weitere "Neue" für Schwarzgelb.

geschrieben von Philip Ihlenfeldt / Frank Ludewig
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

Trennungsschmerz und Sehnsucht konnten beim SV Motor Altenburg und dem SV 1954 Gerstenberg nicht aufkommen. Tatsächlich ist nur ein Pflichtspiel vergangen – schon trifft Motor - jetzt Kreisligist - in der 1. Runde des Regionalpokals wieder auf die Gerstenberger . Motor träumt vom Weiterkommen, Gerstenberg will dem Favoriten ein Bein stellen. Mehr kann ein Fußballfan zur Erstrundenpartie am Sonntag nicht erwarten. Ein ähnliches Ergebnis wie beim letzten Gastspiel im schönen Gerstenberg würde niemanden in Schwarz-Gelb stören.

 

Das Schöne an den Pokalwettbewerben in Europa ist, dass die Reise theoretisch nie ein Ende nimmt. So fanden schon Neuntligisten im DFB-Pokal und tatsächlich sogar Siebtligisten im Europapokal der Pokalsieger ihren Weg in die Fußball-Geschichte. Die Europa League soll es in dieser Saison für den SV Motor Altenburg noch nicht sein. Schon mit einem Sieg in der ersten Runde gegen den SV 1954 Gerstenberg wäre die Mannschaft überglücklich. Dann wäre die Tür weit genug offen, um sich vorerst für den Rest des Monats auf die Liga konzentrieren zu können.

Tatsächlich war es erst das vorletzte Pflichtspiel, in dem man es zuletzt mit den Gerstenbergern zu tun bekam. Damals gehörten noch beide Mannschaften der neunthöchsten Liga an, wobei es für beide Teams nach dem Feststehen aller Entscheidungen nur noch um die goldene Ananas ging. Nun wächst bei allen Mannschaften der Traum davon, sich Stück für Stück bis zum Endspiel durchzukämpfen. Auch der SV 1954 Gerstenberg zählt potenziell zu den Mannschaften, die am Ende den Pott in die Höhe strecken können. Der erste Kreisklassist, der den Ostthüringer Regionalpokal gewinnen würde, wären sie damit schließlich nicht. 2014 gelang dies beispielsweise dem 1. FC Greiz II, der davor unter anderem auch Motor/Lok II aus dem Wettbewerb gekegelt hatte. Im Durchschnitt gewinnen nur etwa 50 Prozent aller Mannschaften, die an einem Pokalspiel teilnehmen, dieses am Ende auch. Die Aufgabe der Altenburger ist es, dies zu schaffen.

Die gute Nachricht ist: Als Pokalschreck erwies sich Gerstenberg in den letzten Jahren nicht. Mit 10:0 setzte sich im letzten Jahr Altkirchen durch, 1:14 hieß es im Jahr davor im Duell mit Münchenbernsdorf, wiederum ein Jahr zuvor gewann Ponitz mit 9:0. Mit der nötigen Konzentration kann Motor als Favorit auch in diesem Jahr Gerstenberg am Weiterkommen hindern. Zumindest die Ergebnisse im letzten Jahr haben schon darauf hingedeutet, dass dies möglich ist. Gerstenberg gilt dennoch als eine recht torgefährliche Mannschaft, die dafür jedoch mit der Abwehr ihre Probleme hat. Zwar stellte man mit Marcel Etzold die Nummer 2 in der Rangliste der Torjäger, war jedoch auch für den Negativrekord für die meisten Gegentreffer in der Liga verantwortlich.

An das Auswärtsspiel vor einigen Monaten in Gerstenberg hat Motor noch gute Erinnerungen. Dies lag nicht nur am 9:1 Sieg, sondern auch am insgesamt fairen Duell und an der Gastfreundschaft der Mannschaft. Auch diesmal ist wieder ein unterhaltsames Spiel bei schönem Wetter auf einem für seine Möglichkeiten bestens gepflegten Rasen zu erwarten. Motor und Gerstenberg freuen sich über viele Zuschauer, sodass hoffentlich auch auswärts vor einer schönen Kulisse das Weiterkommen in die nächste Runde erreicht werden kann. Anstoß auf dem Sportplatz in Gerstenberg ist am Sonntag, 11.08.2019 um 15:00 Uhr.

Drei weitere "Neue" für Schwarzgelb.

Nach den vier Neuzugängen, die wir bereits am Anfang der Vorbereitung kurz vorstellten, haben sich in den zurückliegenden Wochen mit Killian Müller (ZFC-A Junioren), Eugen Engelhart sowie Florian Sommer (SV Ehrenhain), drei weitere Spieler dem SV Motor Altenburg angeschlossen. Alle Drei werden Mittelfeld und Offensive beleben. Somit steht dem Trainerteam zum Saisonstart ein 18-Mann starker Kader für das Abenteuer Kreisliga zur Verfügung. Unsere Neuzugänge als auch die ganze Mannschaft werden wir natürlich noch ausführlicher vorstellen.

Gelesen 489 mal

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.