Fußballtradition aus der Skatstadt
Testspiele 1. Mannschaft
So, 21. Jul. 2019 15.00 Uhr
SV Germania Mölbis 1895 e.V.
SV Germania Mölbis 1895 e.V.
-:- SV Motor Altenburg I
SV Motor Altenburg I

Dienstag, 14 Mai 2019 11:24

Motor erwischt Sahnetag in Gerstenberg

geschrieben von P. Ihlenfeldt / Fotos: Frank Ludewig
Artikel bewerten
(7 Stimmen)
Motor erwischt Sahnetag in Gerstenberg Frank Ludewig

SV 1954 Gerstenberg : SV Motor Altenburg 1:9 (0:5)

Einen Tag, an dem wirklich alles klappt, erlebte der SV Motor Altenburg beim SV 1954 Gerstenberg. Die Mannschaft unter Trainer Thomas Koerth spielte sich in einen regelrechten Rausch und schlug den Tabellensechsten so hochverdient mit 9:1. Schon vor der Halbzeit stand eine komfortable 5:0 Führung auf der Anzeigetafel, wobei die Mannschaft nach dem feststehenden Aufstieg noch einmal Tore vom Allerfeinsten aus der Trickkiste holte. Maik Gordziel (3x), Fabian Baur, Bruno Gordziel, Rene Linde, Philipp Prechtl, Mathias Seidel und Steve Senff trafen für Motor.

 

Trotz des Dauerregens am vorherigen Tag war der Platz in Gerstenberg in einem für seine Verhältnisse hervorragenden Zustand. Durch das nach den letzten Tagen unerwartet warme Wetter war für die zahlreichen Altenburger Fans somit ein hervorragender Nachmittag geboten. Motor Altenburg konnte nach dem geschafften Aufstieg ohne Druck aufspielen. Dabei verdiente sich die Mannschaft in den Disziplinen Passspiel und Zweikampfstärke schon von Beginn an Bestnoten. Auf dem kleinen Platz prüften die Gäste zunächst per Freistoß, wo Tor und Torhüter standen. Erst traf Mathias Seidel aus 22 Metern nur die Mauer (3.), kurz darauf verfehlte er aus gleicher Position nach Foul an Mouaz Mkhallalati den rechten Pfosten (4.). Wenig später probierte es Steve Senff nach Seidel-Ecke im zweiten Kontakt per Fallrückzieher, doch auch dieser Ball ging vorbei.

Doch nach dem Abtasten legte Motor plötzlich los wie die Feuerwehr. Der dritte Freistoßversuch von Mathias Seidel knallte gegen die Unterkante der Latte und von dort aus hinter die Linie (12.). Nachdem sein Gegenspieler das Bein etwas zu hoch ansetzte, fiel Steve Senff im nächsten Angriff im Strafraum. Fabian Baur blieb vom Punkt cool und erhöhte so direkt auf 2:0 (15.). Toptorjäger Marcel Etzold wurde von der Altenburger Abwehr aus dem Spiel genommen. Torsten Gester, der einzige Ex-Altenburger der letzten Saison im Kader versuchte dafür, viel zu stören, hatte damit jedoch nicht den nötigen Erfolg. Nach dem Zuspiel von Abel Cristu von der rechten Seite zog Steve Senff ab, sodass der abgefälschte Ball flach den Weg ins Tor fand (22.). So war die Vorentscheidung nach einer wachen und konzentrierten Anfangsphase schon bestellt.

Zu erwähnen sei auch, dass Mahmoud und Mouaz trotz des Trinkverbotes im Fastenmonat Ramadan und der daraus resultierenden körperlichen Anstrengungen ihre gewohnte Leistung abrufen und ihren Teil zum deutlichen Sieg beitragen konnten. Der vierte Treffer ging schließlich auf das Konto von Maik Gordziel, nachdem Fabian Baur im Strafraum keine freie Schussbahn fand, und dieser aus halbrechter Position abzog (33.). Wenig später bediente Mathias Seidel Abel Cristu auf der rechten Seite, nachdem Torsten Gester mehrfach vergeblich versuchte, ihm den Ball abzunehmen. Dieser sah den erneut perfekt positionierten Maik Gordziel in der Mitte, der nur noch zum 0:5 einschieben musste (36.).

Rene Linde kam im zweiten Durchgang für Mahmoud Alhussein in die Partie. Zunächst flachte das Spiel merklich ab, dennoch behielt Motor alles im Griff. Nur einmal musste Norman Schote vor Eric Schulze und Torsten Gester an der Strafraumkante eingreifen. Im Abwehrverhalten agierte Gerstenberg zu zögerlich und haderte oftmals mit sich selbst. Gegen so machen Treffer von Motor waren jedoch sowohl Torhüter als auch Abwehr machtlos. Nachdem Abel Cristu mit seiner Hereingabe von Rechts Rene Linde verpasste, stand Maik Gordziel am langen Pfosten zum Einschieben bereit – 0:6 (61.). Auch Philipp Prechtl kam nach einem Ausflug in die gegnerische Hälfte und Volleyschuss ins Eck zu seinem Treffer (73.). Die letzten beiden Tore der Marke „unhaltbar“ gingen auf die Konten von Rene Linde und Bruno Gordziel. Erst hob Rene Linde den Ball nach sanftem Zuspiel und überlegtem Abwarten wie eine Feder im Wind ins lange Eck (76.), bevor Bruno Gordziel nach einer Ecke aus dem Rückraum mit dem Vollspann brutal draufhämmerte (80.). Nachdem sich Steve Senff im Abwehrversuch mit seinem Gegenspieler verknotete, nutzte Eric Schulze die Gunst der Stunde zum Ehrentreffer (87.).

Nach neunzig starken Minuten beendete Schiedsrichter Mario Clauß auf die Sekunde genau die Partie. Trotz der deutlichen Niederlage präsentierte sich der SV 1954 Gerstenberg als fairer Verlierer, wobei wir uns gerne für die Gastfreundschaft bedanken. Zudem gratulieren wir dem SV Zehma 1897 und dem FSV Ronneburg, die in den anderen Staffeln parallel jeweils ebenfalls den Aufstieg in die Kreisliga perfekt machen. Nun folgt erneut ein spielfreies Wochenende, bevor Motor am 26. Mai in Langenleuba-Niederhain den Saisonabschluss angehen kann.


Gerstenberg: T. Schuster, D. Günther, J. Heinke, M. Koch (57. F. Etzold), S. Tornehl, A. Vetter, S. Bombelka, E. Schulze, P. Hoppe, M. Etzold, T. Gester


Motor: N. Schote, M. Seidel, S. Senff, M. Mkhallalati, M. Gordziel, B. Gordziel, A. Cristu (76. M. Alhussein), P. Prechtl, L. Beyer, M. Alhussein (46. R. Linde / ab. 76.), F. Baur


Schiedsrichter: Mario Clauß

 

Fotos: Frank Ludewig

Gelesen 477 mal Letzte Änderung am Dienstag, 14 Mai 2019 11:28

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.