Diese Seite drucken
Samstag, 27 April 2019 07:29

Krisen-Reserve gegen Tabellenführer

geschrieben von P. Ihlenfeldt / Fotos: Frank Ludewig
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Die schwächste Offensive gegen die beste Defensive: Beim Aufeinandertreffen mit dem SV Motor Altenburg wird es der SV Blau-Weiß Zechau-Kriebitzsch II, der diesmal zum Antreten verdammt ist, wohl nicht leicht haben. Nach einer trainingsfreien Woche vor und einer intensiven Woche nach Ostern fällt jetzt bei den Skatstädtern endlich der Startschuss für die Wochen, in denen Motor theoretisch an jedem Spieltag als Meister feststehen kann. Zunächst ist dafür jedoch noch Schützenhilfe notwendig.

 

Was haben Lou Bega und der SV Motor Altenburg gemeinsam? Beide feierten ihre größten Erfolge vor der Jahrtausendwende und beide treten außerdem bald in Zechau auf. Vermutlich wird die Menge an interessierten Gästen beim Duell zwischen dem Tabellenzehnten und Tabellenersten der Kreisklasse kleiner ausfallen als beim Tanzfieber Zechau im Juni, wenn sich neben dem „Mambo No. 5“ Star noch DSDS-Gewinner, DSDS-Fast-Gewinnerin und weitere Acts die Ehre geben. Gesanglich wird es bei Motor schließlich selbst für den Recallzettel kaum ausreichen, jedoch ist das Ziel auch ein ganz anderes. Meister will man werden, daran hat sich weiterhin nichts geändert. Nun steht das erste Spiel an, zu dem dies auch theoretisch endlich erreicht werden kann.

Dazu ist jedoch Schützenhilfe vom FSV Meuselwitz II notwendig. Nur bei einer Niederlage des SV Einheit Altenburg gegen den Siebten der 1. Kreisklasse würde Motor vorzeitig aufsteigen. Da die Einheit klarer Favorit im Spiel gegen die Mannschaft ist, die in der Hinrunde noch mit 5:1 geschlagen wurde, verschwendet die Motor-Mannschaft jedoch keinen Gedanken an eine mögliche Aufstiegsfeier in Zechau. So gilt die Konzentration hundertprozentig dem Spiel. Dabei hat sich die Situation im Vergleich zum Hinspiel kaum geändert. Im Gegenteil: Der SV Blau-Weiß Zechau-Kriebitzsch II hat mit enormen Personalproblemen zu kämpfen. Die letzten beiden Spiele wurden schon kampflos als 0:2 verloren gewertet, einen weiteren Nichtantritt kann sich die Mannschaft nicht leisten.

Ganze 35 Spieler setzte Zechau-Kriebitzsch II in nur 14 Ligaspielen ein. Dies ist jedoch nicht der Ausdruck eines Luxusproblems, sondern einer Sorge, vor der leider immer mehr Mannschaften stehen. So muss Woche für Woche jeder Hebel in Bewegung gesetzt werden, um irgendwie eine spielfähige Mannschaft zusammenstellen zu können. Daher haben sich ehemals drei Kreisklassen im eigenständigen Altenburger KFA schon auf nur noch eine Kreisklasse im größeren KFA Ostthüringen verringert. Auch die vier Elferstaffeln der 1. Kreisklasse werden in Zukunft wohl nur schwer in der Form zu halten sein. Dass Motor mit seinem kleinen eingeschworenen Kader von solchen Sorgen bisher verschont geblieben ist, ist ein glücklicher Umstand, den sich wohl mehr Mannschaften wünschen würden.

Doch zurück zum Sportlichen: Viele Punkte konnte der SV Blau-Weiß Zechau-Kriebitzsch II bisher zwar noch nicht sammeln, jedoch fielen die Niederlagen fast immer äußerst knapp aus. Auch im Hinspiel hielten die Blau-Weißen lange stark dagegen, sodass das 0:5 gegen den Tabellenführer aus Altenburg am Ende vor allem auch ein Ausdruck der konditionellen Vorteile Motors war. An den geschossenen Toren mangelte es bisher in erster Linie. Nur achtmal netzten die Zechauer, was sie auf dem Papier zur schwächsten Offensive hinter den Roten Sternen (15 Treffer) macht. Sollte Zechau-Kriebitzsch II zuhause alle Kräfte mobilisieren können, muss Motor dennoch auf jeden Fall gewappnet sein. Nach dem etwas glücklichen 2:1 gegen Rositz soll nun jedoch nichts mehr dem Zufall überlassen werden.

Kommt vorbei, unterstützt Motor im beschaulichen Zechau und feiert am Ende hoffentlich mit der Mannschaft einen verdienten Sieg! Anstoß ist am Samstag, 27.04.19 um 13:00 Uhr.

Für die Frauen geht es am Wochenende in die Nähe der bayerischen Grenze nach Gräfenwarth. Nach der bundesligatauglichen Anfahrt soll dort die SG Pöllwitz bezwungen werden. Im ersten Spiel im Oktober lieferten sich Motor und Pöllwitz beim 3:3 einen regelrechten Schlagabtausch, wobei am Ende jedoch beide Mannschaften vergaßen zu gewinnen. Dies soll sich zumindest für Motor ändern. Auswärts gewannen die Motor-Frauen bisher alles, während Pöllwitz die Heimtabelle anführt. Anstoß ist am Sonntag, 28.04. 19 um 14:00 Uhr.

Gelesen 256 mal

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.