Diese Seite drucken
Dienstag, 05 März 2019 14:48

Spätes Tor macht den Unterschied

geschrieben von P. Ihlenfeld / Fotos: Frank Ludewig
Artikel bewerten
(4 Stimmen)

Fortuna Neukirchen : SV Motor Altenburg 1:0 (0:0)

Bisher lief die Vorbereitung für Fortuna Neukirchen den Ergebnissen nach zu urteilen reibungslos. Schließlich hofft der Kreisligist auch noch, in der Restsaison den FSV Kitzscher vom ersten Tabellenplatz zu schubsen. Das bedeutete für den SV Motor Altenburg somit einen echten Härtetest, wobei man das Spiel bis kurz vor Schluss offen gestaltete und sogar durch die eine oder andere Torchance die Führung in Reichweite war. In der letzten Minute schlug der Ball jedoch noch im Altenburger Tor ein, am guten Auftritt der Mannschaft änderte dies jedoch nichts.

 

Ungewohnter Empfang für den SV Motor Altenburg bei Fortuna Neukirchen. Gleich drei Schiedsrichter um Chef René Grübel, der zuletzt sogar in der Regionalliga an der Linie einspringen musste, begleiteten das Aufeinandertreffen zwischen Kreisliga und Kreisklasse. Ob dies daran lag, dass das Spiel bei fussball.de auf die zurückgezogene Motor-Mannschaft angesetzt war, die noch als Landesklasse-Team geführt war, ist eine mögliche Theorie. Doch auch das kann als Generalprobe für einen möglichen Aufstieg angesehen werden.

Der Platz in Neukirchen bestand zwar schon wieder zu einem großen Teil aus Rasen, war jedoch immer noch vom heißen letzten Sommer und dem gerade erst abflauenden Winter gezeichnet. Als Hausherren verstand es die Fortuna logischerweise zu Beginn des Spiels auch noch besser, darauf zu agieren. Mit der Zeit stimmten jedoch auch die Abläufe bei den Gästen aus Altenburg, die zwar zunächst den Ball durch die hinteren Reihen laufen ließen, sich jedoch nach und nach auch mehr zutrauten und mit einigen Kombinationen auch die wichtige Leistungssteigerung im Vergleich zum letzten Wochenende zeigten. Nachdem die Bälle in letzter Konsequenz erst nicht festgemacht werden konnten, brachten Maik Gordziel und Fabian Baur die gegnerische Abwehr etwas mehr in Bedrängnis. Ein Klassenunterschied war über weite Strecken nicht zu bemerken.

Nur am Abschluss haperte es. Nach dem Versuch von Lukas Beyer erwischte Maik Gordziel das Spielgerät in halbrechter Schussposition, schockte den Torhüter jedoch mit dem Flachschuss ins rechte Eck nicht (31.). Ansonsten bewegte sich das Spiel gegen die robust auftretenden und bis zur letzten Konsequenz kämpfenden Hausherren, die schon einmal den idealen Vorgeschmack auf eine mögliche Kreisligasaison im nächsten Jahr gaben, in der Regel im Mittelfeld.

Dies änderte sich auch in der zweiten Hälfte nicht. Motor war die meiste Zeit über darauf bedacht, sicher zu stehen, während nun auch nach und nach die Spieler auf der Bank zu ihren Einsätzen kamen. Nach einer Kombination zwischen Mahmoud Alhussein und Mouaz Mkhallalati erreichte der Pass Maik Gordziel in aussichtsreicher Position, der jedoch den Torhüter anschoss (46.). Auch Fabian Baur hatte wenig Glück, als er das Tor knapp verfehlte (78.). Nach einem Konter schaffte es Neukirchen durch Stephan Basler per Heber René Linde zu überlisten, sodass doch noch der Siegtreffer für die Gastgeber fiel (90.). Mit der Leistung war das Trainerteam dennoch zufrieden.

Die Generalprobe vor dem Ligaspiel gegen den Roten Stern findet am kommenden Samstag um 14:00 Uhr gegen die SG Eintracht Fockendorf in Altenburg statt. Parallel dazu trifft die Frauenmannschaft in Connewitz auf den Roten Stern Leipzig. Wir bedanken uns bei Fortuna Neukirchen für ein gelungenes Testspiel und wünschen noch viel Erfolg im Rennen um die Meisterschaft!


Für Motor spielten: N. Schote, B. Arafe, M. Mkhallalati, D. Jantowski, M. Gordziel, M. Schöffmann, B. Gordziel, P. Prechtl, L. Beyer, M. Alhussein, F. Baur, R. Linde, F. Roesicke


Schiedsrichter: René Grübel // Sebastian Herter, Steffen Rohland

Gelesen 365 mal

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.