Fussballtradition aus der Skatstadt
Motorherz


Elfmeter entscheidet hart umkämpftes Stadtderby

geschrieben von  Philip Ihlenfeldt / Fotos: Frank Ludewig /  Montag, 26 November 2018 13:52
Artikel bewerten
(19 Stimmen)
Elfmeter entscheidet hart umkämpftes Stadtderby Frank Ludewig

SV Einheit Altenburg : SV Motor Altenburg 0:1 (0:0)

Fünf gelbe Karten, ein roter Karton und eine Entscheidung kurz vor Schluss – mehr kann man von einem Derby nicht erwarten. Am Ende stand nach einem hart umkämpften Spiel der SV Motor Altenburg als Sieger fest. Auf dem Postsportplatz verlangte der SV Einheit Altenburg dem Tabellenführer alles ab. Dass die Schwarz-Gelben doch noch den Lucky Punch landen konnten, daran hatte auch der Gastgeber einen entscheidenden Anteil. Nach einem Foul im Strafraum konnte so der gefoulte Fabian Baur selbst per Elfmeter für den Siegtreffer sorgen.

 

Abel Cristu war weiterhin verletzt, Steve Senff befand sich im Urlaub, ansonsten konnte Motor-Trainer Thomas Koerth jedoch aus dem Vollen schöpfen und für dieses wichtige Spiel Mathias Seidel ein weiteres Mal reaktivieren. Dieser rückte in die Innenverteidigung, während Marcel Schöffmann im Mittelfeld Platz nahm. Von Abtasten war von Beginn an keine Spur zu sehen. Beide Teams schenkten sich direkt nichts und zogen ein hohes Tempo auf. Der Ball blieb meist keine zwei Stationen lang bei derselben Mannschaft, da sich Einheit und Motor auch in Zweikämpfen auf Augenhöhe bewegten.

Dies verhinderte jedoch auch das Eindringen beider Offensivreihen in den Strafraum. Beide Teams wählten daher ihre eigenen Ansätze, um dieses Problem zu lösen. Während Einheit aus jeder Lebenslage auf das Tor draufhielt, probierte Motor es mit Standards. Beides trug jedoch keine Früchte. Nachdem erst Rene Bauer per Kopfball scheiterte (5.), zog der heranrutschende Maik Gordziel nach dem Eckball seines Bruders von der Strafraumkante ab, wobei der Ball einen halben Meter über dem Tor von Tom Stange landete (7.). Später schoss Maik Gordziel im Laufduell mit seinem Gegenspieler rechts am Tor vorbei (11.). Einige Male durfte sich auch Torhüter Norman Schote auszeichnen. So behielt er nach einem Eckball die Ruhe und fing Michael Groeschels Kopfball souverän ab (24.). Ansonsten bot das Spiel viel Stückwerk, großen Kampf im Mittelfeld und einige Unterbrechungen durch Fouls, die den Spielfluss natürlich störten. Vor der Pause hatte Fabian Baur noch die Chance zum Treffer, nachdem der Ball von David Jahr durchgesteckt wurde, jedoch war Torhüter Tom Stange hier mit vollem Körpereinsatz zur Stelle (40.).

Einen guten Start erwischte Motor in der zweiten Hälfte nicht. Zu lange ließ man den Ball durch die eigenen Reihen laufen, wobei man jedoch auch zu unkonzentriert war. Viele Schüsse der Marke „Hauptsache die Richtung stimmt“ der Gastgeber blieben jedoch ungefährlich und machten Motor so mit der Zeit wieder stark. Doch auch der zweite Durchgang sollte nicht Zeit für erstklassige Chancen bieten. So prüfte nach Freistoß von Mathias Seidel nur Maik Gordziel den Torhüter noch einmal per Dropkick (65.). Schiedsrichter Michael Starke-Färber leitete das Spiel weiterhin souverän, ließ sich immer weniger von Diskussionen beeindrucken und zückte so noch viermal die Gelbe Karte und schickte den ohnehin schon gelb vorbelasteten Maik Strehler mit der Roten Karte vom Platz (81.). So war es auch ausgerechnet ein unnötiges Foul, das dem SV Einheit Altenburg die Punkte kostete. Fabian Baur wurde an der rechten Strafraumseite von Manuel Grießner gelegt, trat selbst zum Elfmeter an und versenkte den Ball eiskalt zum 0:1 im Netz (84.). Motor zog sich nun defensiv weiter zusammen und löste seine Aufgaben bis zum Abpfiff souverän. So gewann Motor Altenburg das umkämpfte Derby am Ende knapp, aber verdient.

Einige Zuschauer, die nicht dem Motor-Anhang zuzurechnen sind, schienen auch nach dem Spiel noch nicht ihr gesamtes Pulver gegen die Spieler der Gäste verschossen zu haben. Schade, denn ein Derby sollte immer nur bis zum Abpfiff ausgetragen werden. An den drei Punkten für die bessere Mannschaft ändert dies jedoch nichts. Motor krönt sich zum vierten Mal in dieser Saison zum Derbysieger und muss nun vor der Winterpause nur noch gegen den FSV Meuselwitz II antreten.


Einheit: T. Stange, M. Grießner, M. Groeschel, D. Kastner (86. R. Valta), O. Lippmann, M. Strehler, K. Döring (82. M. Proß), S. Holschowsky, R. Bauer, J. Würker, D. Jahr


Motor: N. Schote (GK), M. Seidel, D. Jahr, B. Arafe (90. D. Jantowski), M. Mkhallalati, M. Gordziel, M. Schöffmann, B. Gordziel, P. Prechtl, M. Alhussein, F. Baur


Schiedsrichter: Michael Starke-Färber

Gelesen 394 mal Letzte Änderung am Montag, 26 November 2018 13:56

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.