Fußballtradition aus der Skatstadt
Testspiele 1. Mannschaft
So, 21. Jul. 2019 15.00 Uhr
SV Germania Mölbis 1895 e.V.
SV Germania Mölbis 1895 e.V.
-:- SV Motor Altenburg I
SV Motor Altenburg I

Dienstag, 16 Oktober 2018 10:26

Vorsprung nach 5:0 Sieg ausgebaut!

geschrieben von Philip Ihlenfeldt / Fotos: Frank Ludewig
Artikel bewerten
(8 Stimmen)
Vorsprung nach 5:0 Sieg ausgebaut! Frank Ludewig

SV Motor Altenburg : SV Blau-Weiß Zechau-Kriebitzsch II 5:0 (1:0)

Ein wichtiger Sieg für den SV Motor Altenburg! Dank der Patzer der Konkurrenz konnten die Skatstädter ihren Vorsprung in der 1. Kreisklasse ausbauen und bleiben auch nach dem 7. Spieltag an der Tabellenspitze. Eine aufopferungsvoll kämpfende Gästemannschaft vom SV Blau-Weiß Zechau-Kriebitzsch II konnte zwar in der ersten Hälfte noch gut mithalten, hatte gegen die Offensive der Altenburger im zweiten Durchgang jedoch keine Chance mehr. Vor 105 Zuschauern sorgten Fabian Baur (3x) und Steve Senff (2x) für den 5:0 Heimsieg.

 

Das Trainerteam wagte einige Experimente und stellte auf ein 4-3-3 um. Mahmoud Alhuessin ersetzte Philipp Prechtl im Mittelfeld, Bruno Gordziel begann für Danny Jantowski, zudem rückte Fabian Roesicke für Abel Cristu auf den rechten Flügel. So musste sich die Mannschaft des SV Motor Altenburg erst einmal an das neue Spielsystem gewöhnen. Die Gäste aus Zechau und Kriebitzsch waren besonders in der Anfangsphase sehr aktiv. Erste Distanzschüsse verfehlten das Tor jedoch. Auf der Gegenseite prüfte Bruno Gordziel erst den Torhüter (13.), bevor dieser den Keeper nach Freistoß und Nachschuss erneut zu einer Parade zwang.

Nach etwa 20 Minuten fanden die Altenburger besser ins Spiel. Die Abwehrreihe von Motor stand hoch, die Außenverteidiger nahmen eine sehr offensive Rolle ein und trieben den Ball bis zur Grundlinie. Den Gästen wurden so immer weniger Räume gewährt. Viele Unterbrechungen durch Verletzungen und häufiges Spiel in Unterzahl machten den Gästen das Leben nicht leichter. Schon nach 33 Minuten musste mit Philip Czaja ausgerechnet der jüngste Spieler den Platz verletzungsbedingt verlassen, während auch auf Motor-Seite Fabian Roesicke vorsichtshalber gegen Abel Cristu ausgewechselt wurde.

Steve Senff prüfte noch einmal die Standfestigkeit des Außenpfostens (27.), auch Marcel Schöffmann verfehlte das Tor nach kurzer Ecke und Doppelpass (33.). Die Schaltzentrale im Mittelfeld dirigierte das Spiel. So nahm sich Fabian Baur schließlich einfach den Ball, ließ drei Gegenspieler stehen und versenkte die Kugel zum 1:0 im langen Eck (39.). Kurz vor der Halbzeit prallte ein Diagonalball am Gegenspieler ab, jedoch beförderte Maik Gordziels Volleyschuss den Ball über die Latte.

Mit einem Durchschnittsalter von 36,4 Jahren brachte der SV Blau-Weiß Zechau-Kriebitzsch II zwar viel Erfahrung auf den Platz, jedoch musste man Abstriche in der Kondition machen. So konnte Steve Senff den Ball unbedrängt quer durch den Strafraum zum linken Pfosten treiben und ihn unter Mithilfe des Gegenspielers zum 2:0 im Tor versenken (47.). Motor hatte das Spiel nun komplett unter Kontrolle, während sich die Gäste gegen die nachlassenden Kräfte und die Überlegenheit der Altenburger wehren mussten. Mit einem satten Sonntagsschuss verfehlte Bruno Gordziel das Tor (50.), bevor Steve Senff mit einem Schuss ins lange Eck auf 3:0 erhöhte (56.). Zu erwähnen ist auch die Fairness der Gegner und ihrer Fans, die die Niederlage sportlich nahmen. Erneut kam das Spiel ohne Karten aus. Mit einem cleveren Pass in die Gasse erreichte Steve Senff Fabian Baur, der wenig später schon auf 4:0 erhöhen konnte (61.). Torhüter Rene Kozlowski, der bei den Gegentreffern machtlos war, strahlte im Tor der Gäste trotz des Rückstandes Souveränität aus und konnte so zum Beispiel in höchster Not vor Fabian Baur auf der Linie klären (64.). Dennoch gelang es ihm direkt darauf, mit dem Treffer zum 5:0 den Sack zuzumachen. Das Spiel war zwar noch lange nicht zu Ende, doch beide Teams einigten sich am Ende schiedlich-friedlich auf das 5:0. Danny Jantowskis missglückte Flanke kam noch einmal gefährlich auf das Tor (68.), auch Maik Gordziel blieb nach Zuspiel von Basel Arafe in Rückenlage ohne Glück (90.).

Beide Teams machten am Ende des Tages aus ihren Möglichkeiten das Beste. Durch den Sieg des SV 1954 Gerstenberg gegen den TSV Windischleuba konnte Motor den Vorsprung auf Platz Zwei ausbauen. Nachdem auch E- und C-Junioren am Sonntag gewannen und die Frauen ein respektables Remis erkämpften, war es somit ein rundum gelungener Tag für den SV Motor Altenburg.

Motor: N. Schote, D. Jahr, B. Arafe, S. Senff, M. Mkhallalati, M. Gordziel, M. Schöffmann, B. Gordziel (60. D. Jantowski), F. Roesicke (33. A. Cristu), M. Alhussein (46. P. Prechtl), F. Baur

Zechau-Kriebitzsch: R. Kozlowski, To. Huke, M. Schütze, M. Rebl, S. Tschoek, P. Czaja (33. R. Nikiwicz/70. P. Deckert), Th. Huke, C. Powels, J. Hauschild, D. Jäger, D. Mutzbauer

Schiedsrichter: Bernd Wirth

Gelesen 591 mal

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.