Fussballtradition aus der Skatstadt
Motorherz


Motor Jungs kämpften tapfer, konnten den Sieg aber nicht mit nach Hause nehmen.

geschrieben von  A. Popelka / H. Künzel /  Donnerstag, 06 September 2018 09:36
Artikel bewerten
(10 Stimmen)

Kreisliga B-Junioren 3. Spieltag SSV Großenstein – Motor Altenburg 3 : 3 ( 1 : 3 )
Fragwürdige Schiedsrichterentscheidungen kosteten Motor zwei Punkte.

Da haben wir es wieder, ohne Linienrichter ist es fast unmöglich eine normale Abseitsfalle aufzubauen. Der zwischenzeitliche Treffer der Großensteiner zum 1:2 war ein Geschenk des Unparteiischen an die Gastgeber. Unglaubliche drei Meter stand Lukas Prescher im Abseits. Ärgerlich, aber leider nicht mehr zu ändern.

Unsere Jungs kamen sehr gut in das schwere Auswärtsspiel hinein. Eine ganz große konzentrierte Leistung unserer Mannschaft wurde vor allen in der Anfangsphase geboten. Für unsere Jungs war es wie immer in Großenstein erst einmal wichtig mit dem kleineren Platz zurecht zu kommen. Ansonsten war das Spielfeld trotz langanhaltender Trockenheit in einer sehr guten Verfassun.

In der 6. Minute entschied der Schiedsrichter halblinks, ca. 22 Meter vor dem gegnerischen Tor, auf einen Freistoß für unser Team. Louis Stöbe nahm sich den Ball und legte ihn sich perfekt zurecht. Nachdem die Mauer wie so oft im Spiel viel zu kurz gestellt war, nahm er dann Maß. Ein hammerharter Schuss, perfekt geschossen, und es stand 1 : 0. Der ansonsten sehr starke Torhüter Hansich machte sich immer länger, kam aber nicht mehr an den Ball heran.

Die Großensteiner blieben aber weiter sehr gefährlich. Wir mussten richtig aufpassen. Drei Spieler des älteren Jahrgangs, sowie der Star der Mannschaft Lukas Prescher, hatten uns auf ganzer Linie Paroli geboten. Leider ließ Lukas Prescher an diesen Tag später noch seine sehr guten schauspielerischen Eigenschaften durchblitzen. Hat ein Spieler wie er eigentlich gar nicht nötig, gehört sicherlich auch mit dazu, aber eben zum Ärger unserer Jungs.

In der 24. Minute klingelte es erneut im Gastgebertor. Louis Stöbe erkämpfte sich auf der rechten Seite in unglaublicher Manier kurz vor der Auslinie den Ball, marschierte in Richtung Gegner und bediente Mohammed Faiz, der dann zum 2:0 erhöhte.

Nur zwei Minuten später konnte Lukas Prescher (gefühlte 100 Meter im Abseits stehend) für Großenstein auf 1:2 verkürzen. Im Gegenzug wurde Mohammad Faiz zentral etwa 25 Meter vorm Tor zu Boden gebracht. Jonah Ludwig nahm Anlauf und hämmerte den Freistoßball ins Tor. Der Großensteiner Torhüter war bereits schon auf dem Weg in die richtige Ecke, doch der Ball war so scharf geschossen, dass er seine Richtung flatternd kurz vor dem Tor noch änderte und damit dem Torhüter keine Chance ließ. Die richtige Antwort auf die Fehlendscheidung des Schiris. Nach der Halbzeit drängte nun Großenstein weiter auf den Anschluss. Das Spiel wurde nun zusehends härter. Teile des Großensteiner Publikums hatten mit Sicherheit auch ihre Anteile daran. Unsere Jungs ließen sich anstecken und kassierten zum Teil zurecht drei gelbe Karten.

Da die Spieler des Gastgebers nun merkten, dass es möglich ist mit Schauspieleinlagen nun auch noch per Gelb/Rot den Gegner zu reduzieren, setzte man alles an die Durchsetzung. Das soll eine weitere sehr gute Einzelleistung des Torschützen vom Dienst, Lukas Prescher, aber nicht schmälern. In der 44. Minute verkürzte er für seine Farben auf 2:3.

Nun wurde es richtig lustig. Auf der rechten Seite drückten die Großensteiner Stürmer auf unser Tor. Mohammed Faiz wusste das aber zu verhindern. Bei einem Zweikampf, wo er sich den Ball zurück erobern konnte, berührte er seinen Gegner wahrscheinlich ein ganz klein wenig. Dieser lief aber noch drei Meter weiter um dann wie von der Tarantel gestochen zusammen zu brechen. Das Motiv dieser Schauspieleinlage war klar, man wollte unseren gefährlichsten Stürmer Mohammed Faiz, der zuvor die gelbe Karte gesehen hatte, loswerden. Ein legitimes Mittel, zwar nicht schön aber manchmal effektiv. Leider erkannte das der Schiri wieder nicht und entschied auf Freistoß für Großenstein. Eine rote Karte oder wenigstens Gelb hätte es hier für den Großensteiner Spieler wegen Unsportlichkeit geben müssen. Die Trainer mussten nun sofort reagieren und nahmen Mohammed vom Feld um ihn vor weiteren Aktionen zu schützen. Seitens unserer Jungs konnten die Chancen in Halbzeit Zwei nicht mehr genutzt werden und da ergaben sich noch einige. Kurz vor Ende zeigte der Schiri nun noch auf den Elfmeterpunkt. Wieder trat Lukas Prescher im Stile eines Hollywood Stars in Aktion. Ohne gegnerische Berührung fiel er im Strafraum einfach mal um und täuschte den Schiri nun zum wiederholten Mal. Einzig Abwehrspieler John Bachmann war in seiner Nähe, dass reichte dem Gegenspieler um abzuheben. Sei es wie es sei, Joey Zipke verwandelte dne Strafstoß zum 3:3. Die letzten Minuten mussten wir noch mal zittern. Großenstein wollte nun unbedingt gewinnen. Am Ende war der eine Punkt wie eine Niederlage für sie.

Unsere komplette Mannschaft hatte aufopferungsvoll gekämpft. Schade das es nicht zum Sieg reichte. Besonders müssen an diesem Tag Louis Stöbe und Jonah Ludwig herausgehoben werden. Das Pensum was beide herunterspulten war sehr beindruckend.

Motor spielte mit: Robert Pohle, John Bachmann, Moritz Anders, Max Eller, Jonah Ludwig, Friedrich Reuschel, Abdul und AbdalhamiedAlsaka, Mohammed Faiz Rajjoub, Farhad Wahidi, Marvin Frank, Louis Stöbe, Mohammed Hamzeh und Omed Sherzad.

Gelesen 202 mal Letzte Änderung am Samstag, 08 September 2018 16:04

Wir verwenden Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service bieten zu können. Durch die weitere Nutzung der Website erklären Sie sich damit einverstanden.