Fussballtradition aus der Skatstadt
Motorherz


Fussball aus der Region. Fussball für die Region.

motorlogo-linksBereits seit 1908 wird in der Skatstadt organisiert Fußball gespielt und dabei kann der SV Motor Altenburg mit der Zugehörigkeit von drei DDR-Erstligajahren (DDR-Oberliga), 13 DDR-Ligajahren sowie dem Gewinn von sechs Bezirksmeistertiteln, vier Kreismeistertiteln und dem OTFB-Pokal, auf eine beachtliche Erfolgsgeschichte zurückblicken.

Vor der politischen Wende zählte Motor mit seinen Sparten, Fussball, Kegeln, Turnen, Judo und Boxen zu den größten Betriebssportgemeinschaften der ehemaligen DDR und ist heute ein regional tief verankerter Verein mit bodenständiger Kultur und langjähriger Tradition, der auch große soziale und gesellschaftliche Aufgaben übernimmt.
Seit 2012 ist Motor Altenburg ein reiner Fußballverein.

 


STAMMELF 1949 - 1952 (DDR-OBERLIGA)

Tor: Walter Jäschke (47) [1]
Abwehr: Günter Hercher (59) Herbert Klemig (92)
Mittelfeld: Heinz Sittner (80) Heinz Gerber (64) Karl Melzer (81)
Sturm: Heinz Vollert (52) Walter Schellenberg (54) Karl Friedemann (35) Manfred Thiere (60) Friedhelm Seifarth (77)
(in Klammern Zahl der Einsätze)


SPÄTERE NATIONALSPIELER

Rainer Baumann, 2 x für Lok Leipzig· Arthur Bialas, 1 x für Empor Rostock· Perry Bräutigam, 3 x für Carl Zeiss Jena· Hans-Georg Kiupel, 1 x für Vorwärts Berlin· Uwe Rösler, 5 x für Magdeburg