Fussballtradition aus der Skatstadt
Motorherz


C1-Junioren ziehen ins Pokal-Halbfinale ein

geschrieben von  Heiko Künzel /  Sonntag, 12 November 2017 13:39
Artikel bewerten
(1 Stimme)

SG SSV 1938 Großenstein - SV Motor Altenburg 2:4

Am Sonntag früh hieß es „Auf nach Großenstein“ zur nächsten Runde im Pokal. Das Trainer- und Betreuerteam Popelka/Künzel konnte an diesem Tag auf alle seine Schäfchen zurückgreifen. Alle waren gesund und munter, also die beste Ausgangslage für so einen Pokal-Hit. Dass es hier nicht leicht werden würde wusste jeder. Großenstein kegelte Wismut Gera aus dem Pokal. Das Spiel war noch auf den Sonntag verlegt wurden, so dass Großenstein seine Kräfte aus Mannschaft eins und zwei nochmal bündeln konnte. Man hatte sich zu Recht einiges gegen unsere Jungs ausgerechnet, da man auch in Großenstein verfolgte, wie unsere Leistungen während der Saison schwankten. Aber es war einfach nur beeindruckend mit was für einen Siegeswillen unser Team den Rasen betrat. Man wollte unbedingt in die nächste Runde des Pokals. Nach einer halbstündigen Ansprache vor dem Spiel durch den Trainer ging es dann endlich los. Man ging nochmals mehrfach und umfassend auf die Fehler der letzten Spiele ein. Eine 4-4-2 Taktik sollte heute zum Erfolg führen.

Gleich von Beginn an dominierte unsere Mannschaft und riss das Spiel an sich. Der Torschütze vom Dienst, der Kapitän der Großensteiner Lukas Prescher, wurde von Anfand an von beiden Innenverteidigern Abdelhamied Alsaka und Friedrich Reuschel nicht aus den Augen gelassen. Aber natürlich gelang dies nicht rund um die Uhr, so dass die einzigartige Klasse des Großensteiners immer mal wieder aufblitzen konnte.  In der achten Minute konnten die mitgereisten Fans (Muttis und Vatis) bereits jubeln. Ein sauberer Pass von Dzenan Nuredin in die Spitze nutzte unser Pfeilschneller Mohamad Faiz Rajjoub zur verdienten Führung. Ein mächtiger Antritt und keiner konnte Mohamad folgen. In der eins zu eins Situation gegen Sebastian Mealzer behielt er die Nerven und schob den Ball mit der geforderten Innenseite ins Tor. Nur sechs Minuten später glänzte Jonah Ludwig mit einer herrlichen Einzelleistung. Er ließ einige Teile der ungeordneten Großensteiner Abwehr hinter sich und knallte den Ball ins kurze Eck zur inzwischen hochverdienten 2:0-Führung. Nun häuften sich auch die Chancen unseres Teams. Bei Eckbällen, getreten durch Phillip Mennecke und Jonah Ludwig, brannte es lichterloh im Strafraum des Gastgebers. Aber unsere Jungs brachten das Leder nicht im Tor unter. Aber man ließ nicht locker. Dzenan Nuredin besorgte in Minute 18 das 3:0. Nun wurden auch die Großensteiner wach. Man drängte nun unermüdlich auf das Anschlusstor um nicht ganz und gar die Kontrolle zu verlieren. Unser Torwart Omed Sherzad war hellwach und vernichtete mit seiner sehr offenen Spielweise die Chancen schon im Ansatz. In der 21. Minute war er dann chancenlos. Nach einem kleinen Missgeschick unserer Abwehr, nahm sich Lukas Prescher das Leder ging halblinks durch den Strafraum und versuchte mit einem Schlenzer den Ball ins lange Eck zu versenken. Ein wunderbarer Schuss den Omed aber mit einer riesen Parade abwehren konnte. Den Ball hätte keiner sicher halten können auch nicht unser Keeper. Jannis Ille reagierte am schnellsten und schob den Abpraller ins Tor. Man ließ sich aber nicht beirren und spielte weiter auf Angriffe. Dzenan Nuredin stellte kurz vor der Halbzeit den alten Abstand von drei Toren wieder her. So ging es mit einen 4:1-Halbzeitstand in die Kabinen. 

In der zweiten Hälfte kam Großenstein etwas besser ins Spiel. Die Standards vieler Freistöße konnten zum Glück für die Altenburger nicht genutzt werden. Aber natürlich hatten die Motor-Jungs auch ihre Chancen wieder. Zweimal Aluminium durch Jonah und einmal durch Philipp, das war einfach nur Pech. Wie man weiß schießt unser Torwart in jedem Spiel ein Bock. Man musste diesmal lange drauf warten, aber auf Omed ist Verlass. Kurz vor Schluss, in der 66. Minute, war es dann soweit. Ein Riesen-Torwartfehler nutzte Lukas Prescher zum 4:2-Anschlusstor. Aber diesmal führte man und unser Team ließ sich davon nicht beindrucken. Man spielte die restliche Zeit souverän herunter. Nach dem Schlusspfiff war die Freude bei allen groß. 

Ein riesen Lob für die C-Junioren die die gesamte Spielzeit überzeugten und überhaupt nichts anbrennen ließen. Das hatte man nicht so unbedingt erwartet. Einfach nur Klasse. Wünschen wir unseren Jungs ein erfolgreiches Halbfinale wo nun der ZFC, Gößnitz oder Auma wartet.


Motor im 4-4-2-System: Omed Sherzad - Moritz Anders, Friedrich Reuschel, Abdelhamied Alsaka, Max Eller – Lenny-Nils Mildner (36. Abdul Alsaka), Jonah Ludwig, John Bachmann (36. Maurice Frank), Phillip Mennecke - Dzenan Nuredin, Mohamad Faiz Rajjoub

Gelesen 26 mal