Fussballtradition aus der Skatstadt
Motorherz

Die Skatstädter on Tour...



Endet der Geraer Höhenflug?

geschrieben von  Philip Ihlenfeldt /  Donnerstag, 28 September 2017 15:26
Artikel bewerten
(1 Stimme)
Endet der Geraer Höhenflug? Frank Ludewig

Eine Mannschaft sorgt derzeit in Gera für Furore: Der TSV Gera-Westvororte. Nachdem die Mannschaft aus dem beschaulichen Geraer Stadtteil Scheubengrobsdorf in der vergangenen Saison durch die Kreisoberliga gejoggt ist, war sie für einige sogar ein Geheimfavorit für die Meisterschaft in der Landesklasse. Mit zehn Punkten aus sechs Spielen legte Gera-Westvororte tatsächlich einen guten Start hin. Tabellenführer Motor Altenburg will den Höhenflug des Aufsteigers jedoch beenden.

 

Zwei Spiele in nur vier Tagen! Bevor der SV Motor Altenburg am Tag der Deutschen Einheit in Bad Lobenstein gefragt ist, trifft die Mannschaft am Samstag auf den TSV Gera-Westvororte. Beide Teams sind eigentlich fremd in der Liga, schließlich treffen am Wochenende Absteiger und Aufsteiger aufeinander. Dass es für den TSV Gera-Westvororte nur um den Aufstieg in die Landesklasse ging, stellte sich in der vergangenen Saison schnell heraus. Am Ende sicherte man sich die Meisterschaft mit fünfzehn Punkten Vorsprung auf Platz Zwei. Von 30 Spielen konnte Westvororte 26 gewinnen und schoss dabei unglaubliche 126 Tore. Somit ist es auch kein Wunder, dass man mit Marcus Schneider und Gero Pandorf gleichzeitig Torschützenkönig und Vize-Torschützenkönig stellte.

Klar war auch, dass es in der Landesklasse natürlich schwerer werden würde. Nach der furiosen letzten Saison trauten einige der Mannschaft jedoch noch mehr zu. Dabei kann man auf eine gute Mischung aus erfahrenen und jungen Spielern zurückgreifen. Durch Partner JFC Gera kann man dabei immer auf entsprechenden „Nachschub“ zurückgreifen. Zum Erfolg der Mannschaft tragen dabei unter anderem auch Lukas Kokott und Andy Warning bei, die bis vor einiger Zeit noch bei Motor spielten.

Damit wird bei den Gästen ein Funke Extramotivation mitspielen, wobei man nach dem 6:1 Derbysieg gegen Silbitz schon genug Motivation getankt haben sollte. Tabellenführer Motor Altenburg will den Höhenflug der Scheubengrobsdorfer jedoch schnellstmöglich beenden. Mit einem Heimsieg am Samstag soll der Grundstein für eine erfolgreiche Woche gelegt werden, an deren Ende man weiterhin Tabellenführer sein will. Aufgrund des Pokalaus gegen Jena hat man immerhin am kommenden Wochenende frei. Unterstützung der eigenen Fans hilft bei dem Vorhaben definitiv! Anstoß in der Skatbank-Arena ist am Samstag, dem 30.09.2017 um 15:00 Uhr.

Die 2. Mannschaft muss wieder auswärts ran. Am Sonntag trifft man dann auf die Reserve des FSV Langenleuba-Niederhain. In der laufenden Saison konnte sich Niederhain acht Zähler sichern und damit doppelt so viele Punkte wie in der gesamten letzten Saison holen, wobei man dafür bisher nur vier Spiele brauchte. Somit ist eine enorme Steigerung zu erkennen. Anstoß in Langenleuba-Niederhain ist am Sonntag, dem 01.10.2017 um 13:00 Uhr.

Im Kreispokal wartet ein Derby auf die Frauenmannschaft. Am Sonntag trifft Motor in der Ausscheidungsrunde auf den SV Löbichau. Die Frauen aus Löbichau stehen in der Liga derzeit mit sieben Punkten auf dem 2. Tabellenplatz. Es wird somit erneut ein hartes Stück Arbeit für die Motor-Frauenmannschaft, die am vergangenen Wochenende ganz dicht am ersten Punktgewinn dran war. Anstoß in Löbichau ist am Sonntag, dem 01.10.17 um 14:00 Uhr.

Gelesen 261 mal