Fussballtradition aus der Skatstadt
Motorherz

Die Skatstädter on Tour...



Auch Saalfeld kann Altenburg nicht bezwingen

geschrieben von  Philip Ihlenfeldt / Fotos: Frank Ludewig /  Sonntag, 10 September 2017 15:53
Artikel bewerten
(3 Stimmen)

FC Saalfeld : SV Motor Altenburg 1:1 (0:0)

Motor Altenburg bleibt auch im vierten Ligaspiel ungeschlagen. Die Mannschaft von Ronald Werner konnte beim FC Saalfeld, der sich als extrem kampfstark erwies, einen Punkt entführen. Anders als bei den letzten beiden Heimsiegen hatte Motor mit deutlich mehr Gegenwehr zu tun, während Saalfeld Druck machte und gute Chancen nicht nutzte. In der 50. Minute gingen die Gastgeber verdient in Führung, woraufhin die Altenburger einen Gang höher schalten konnten und dank Alexander Korent noch zum 1:1 kamen.

 

Nach drei Heimspielen in Folge wartete nun wieder ein Auswärtsspiel auf Motor Altenburg. Zudem ist Saalfeld natürlich eine komplett andere Mannschaft als Jena oder Silbitz, auf die man sich erstmal wieder einstellen musste. Die Gastgeber hatten zudem viel Spaß dabei, Motor zum Favoriten zu erklären und somit alles reinzuwerfen, was sie hatten und immer die Beine dazwischen zu stellen. Für die Altenburger war es damit das erwartet schwere Spiel, wobei es diesmal mehr Kampf als Spiel und mehr Bolzplatz als Landesklasse war.

Motor hatte diesmal weniger Ideen im Angriff, die erste Torchance in der 13. Minute ging trotzdem auf das Altenburger Konto. Fabian Baur steckte den Ball zu Rico Heuschkel durch, der an der Grundlinie Nick Oelsner in der Mitte suchte, wobei ihm der Treffer verwehrt blieb. Glück für Saalfeld. In der 22. Minute schoss Nick Oelsner noch einmal über das Tor, ansonsten fehlte bei beiden Mannschaften stets der letzte Pass, sodass sich das Spiel zwischen den Strafräumen abspielte und langsam aber sicher zu einem echten Kraftakt wurde. Doch Saalfeld sollte am Ende der ersten Hälfte noch brandgefährlich werden, nachdem man schon nach einem Schuss von Bartosz Latuszek in der 30. Minute eine gute Chance hatte, wobei Norman Teichmann im zweiten Versuch abwehren konnte und Ken Langhammer dann weit drüberschoss. So befand sich Felix Weber in der 41. Minute im Duell mit Kai Müller, wobei sich der Motor-Verteidiger durchsetzen konnte, bevor es ernst wurde. Kurz darauf wurde es wieder brenzlig, doch bei einem Pass in den Fünfmeterraum kam Saalfeld nicht mehr an den Ball heran.

Es deutete sich in der ersten Hälfte schon an und in der 50. Minute kam es dann, wie es kommen musste. Der Saalfelder Patrick Hook zog in die Mitte, die Abwehr ließ ihn alleine und so schloss er einfach mal ab und ließ Norman Teichmann im Altenburger Tor keine Abwehrchance. Motor war nun gezwungen, mehr Druck zu machen und tat das auch. Zweimal versuchte es Christian Schmidt per Freistoß. Nummer Eins wurde abgewehrt, wobei im Anschluss Silvio Ollert scheiterte, bei Nummer Zwei hatte am Ende Nick Oelsner Pech. In der 65. Minute war dann Alexander Korent am Zug, der wie so oft schneller als alle anderen war und vor dem rechten Pfosten auftauchte und den mittlerweile verdienten Ausgleichstreffer erzielte.

In der Schlussphase sah man ein ähnliches Bild wie zum Auftakt in Stadtroda. Saalfeld ließ zu viele Chancen ungenutzt liegen und bestrafte sich damit selbst. Diesmal fehlten Motor jedoch die Ideen, wobei es der Mannschaft diesmal auch an Spritzigkeit fehlte. Damit blieb beiden Mannschaften nichts anderes übrig, als bis zum Schluss zu kämpfen. In der 83. Minute schossen die Gastgeber noch einmal rechts am Tor vorbei, wobei Motor und Saalfeld zunehmend die Puste ausging und die Nachspielzeit das Spiel nochmal unnötig spannend machte, wobei sich beide Teams sowie die Zuschauer den Abpfiff herbeiwünschten.

Saalfeld war damit zufrieden, gegen den Favoriten einen Punkt mitzunehmen. Für Motor bedeutete das 1:1 den ersten Punktverlust in der noch jungen Saison, wobei die Altenburger weiterhin Tabellenführer bleiben. Am kommenden Samstag hat man dann wieder im eigenen Stadion die Chance nachzulegen. Dabei trifft Motor auf den TSV Bad Blankenburg.


Saalfeld: T. Jockiel, G. Kaiser, G. Tzanev, K. Langhammer, M. Brehm, B. Latuszek, F. Naumoff, P. Hook (68. T. Henniger), T. Stake (83. N. Habedank), F. Weber, P. Burghause


Motor: N. Teichmann, K. Müller, S. Ollert (GK), N. Oelsner (79. L. Gentsch), R. Heuschkel, F. Schmidt, C. Schmidt, A. Korent, A. Ast, D. Syhre, F. Baur


Schiedsrichter: Toni Paull // Julian Michel, Dieter Fuldner

 

Gelesen 455 mal